Der Geizige

Frei nach Molière (S1/2 + Musikklasse 6a/b)

Im Juni 2009 präsentierten der Grundkurs Darstellendes Spiel des S2 (Herr Lampe) und die Musikklasse des Jahrgangs 6 (Herr Lampe / Herr Zielberg) vor begeisterten Zuschauern, die sehr zahlreich erschienen waren:

Der Geizige

Aus dem Programmheft gekürzt (L. Fuchs, GK DSP S1/2):
Komisch und dramatisch, schrill und trotzdem einfach gehalten, zeitlos und dennoch brandaktuell, voller Emotionen, Überraschungen und mit Musik, Tanz und Gesang – willkommen zu unserer Inszenierung des „Geizigen“ nach Molière.

Der geizige und misstrauische Vater Harpagon treibt seine Kinder dadurch in den Wahnsinn, sie aus eigener Profitsucht verheiraten zu wollen. Dass diese jedoch schon andere Hochzeitspläne haben, scheint ihn nicht zu stören:
Tochter Elise hat Vaters Angestellten Valére im Blick, Sohn Cléante möchte sich mit dem ärmeren Mädchen Marianne verbinden. Die Konflikte spitzen sich zu, als Harpagon verkündet, selbst eben diese Marianne heiraten zu wollen – ohne Wissen von Cléantes Absichten.

Und für weitere Probleme sorgt außerdem das Geld – immer wieder das Geld! Harpagon hortet seinen Schatz vergraben in einer Geldkassette im Garten, die Angestellten lechzen danach, die Heiratsvermittlerinnen Frosine und Frosine versuchen sich einen Anteil abzuluchsen, indem sie Harpagon und Marianne verheiraten möchten, und Cléante braucht dringend einen Kredit, um all seine Ausgaben bezahlen zu können. Doch auch wenn sein treuer Helfer La Flèche sich um Auswege bemüht, führt dies nur zu noch mehr Chaos. Und plötzlich verschwindet Harpagons Kassette. Und alles scheint verloren. Verloren. Tatsächlich? Lassen Sie sich überraschen!