Unser Beratungsangebot

BeratungslehrerAn unserem Gymnasium ist Thorsten Stein in diesem Schuljahr als Beratungslehrer tätig.

Für wen die Beratung da ist
Wenn sich Probleme ergeben, die mit Schule und Unterricht zusammenhängen, kann das Beratungsangebot sowohl von Schülern, Eltern als auch von Kollegen wahrgenommen werden.

Wie die Beratung abläuft
Unser Ziel ist es, in vertraulichen Gesprächen die Ursachen des Problems zu erkennen und gemeinsam mit den Ratsuchenden an Strategien und Lösungen zu arbeiten.

Wie ihr Kontakt aufnehmen könnt
Bitte wendet euch/wenden Sie sich telefonisch, per Mail oder über die Klassenlehrer an mich.

Schreib doch einfach eine Email: Reden hilft !
(Reden-hilft@gymnasium-allermoehe.de)

Den Flyer zum Beratungsangebot gibt’s HIER zum Download.

Beratungstermine nach Absprache!
Raum: E211
Kontakt:   Tel.: 73593219

Aufgaben der Beratung am Gymnasium Allermöhe

Für Schüler bietet die Beratung im Falle von Streit, Sorgen, Problemen mit Lehrern, Sucht und vielen weiteren Dingen, die im komplexen System Schule leider auch vorkommen, Hilfe im Sinne des Leitbildes für gute Beratung an. Wenn es sich abzeichnet, dass das Problem eine solche Dimension erreicht hat, dass schulische Beratung nicht mehr ausreicht, vermittelt die Beratung den Ratsuchenden an kompetente außerschulische Einrichtungen weiter. Eine enge Vernetzung ist hierbei unabdingbar.

Auch Eltern können unser Beratungsangebot wahrnehmen, wenn sie das Gefühl haben, dass ihr Kind entsprechende Hilfe benötigt.

Für Kollegen gilt das Beratungsangebot in der Form, dass die Beratung als Vermittler von Gesprächen (zwischen Kollegen, zwischen Kollegen und Schulleitung, zwischen Kollegen und Eltern oder auch zwischen Kollegen und Schülern) tätig werden kann. Darüber hinaus bietet die Beratung Unterstützung bei der Gestaltung von Klassenprojekten (z.B. Suchtprävention o.ä.) an. Wenn ein Kollege Probleme mit einzelnen Schülern oder einer ganzen Klasse hat, kann eine schulklassenbezogene Beratung sinnvoll sein.

Ein weiterer häufig in Anspruch genommener Baustein der Beratung ist die sogenannte CFT-Testung. Hierbei wird mittels eines international anerkannten IQ-Tests eine Testung einzelner Schüler zu bestimmten, vorher festgelegten Fragestellungen durchgeführt, um zu ermitteln, ob eventuelle Probleme im Schulalltag mit einer Überforderung in Zusammenhang stehen könnten. Ebenso können eventuelle Unterforderungen diagnostiziert und mögliche Maßnahmen eruiert werden. Wichtig sind in diesem Zusammenhang anschließende Gespräche mit den Erziehungsberechtigten.

Die Erfahrung zeigt, dass die Einzelfallberatung für Schüler mit großem Abstand die häufigste Beratungsform an unserer Schule darstellt. Eine Aufgabe für die Beratung stellt es daher dar, dass sie die weiteren Beratungsangebote im Sinne der Prävention für die Schulöffentlichkeit transparent macht.

Die Beratung ist außerdem festes Mitglied im Krisenteam der Schule, das regelmäßig tagt und schulangepasste Konzepte zu Krisensituationen entwickelt (Suizid, Amok etc.).

Thorsten Stein (Beratungslehrer am Gymnasium Allermöhe)

Herzlich willkommen auf unseren Seiten!