Gemeinsam stark gegen Mobbing

Seit dem Schuljahr 2010/2011 arbeitet das Gymnasium Allermöhe verstärkt mit Schülern und Eltern zusammen, um den Problemfeldern Mobbing und Cybermobbing entgegen zu wirken.

Eine jährliche Umfrage (nach den Herbstferien) soll erheben, wie viele unserer Schüler sich von Mobbing und/oder Cybermobbing bedroht fühlen und wo genau die Probleme liegen. Die Erhebung soll weiterhin als Mittel dazu dienen, herauszufinden, inwiefern die von Seiten der Schule getroffenen Maßnahmen aus Prävention und Intervention wirksam sind.

Die Ergebnisse der Umfragen weisen darauf hin, dass das Vorkommen von Mobbing und Cybermobbing an unserer Schule im bundesweiten Vergleich recht gering ist.

So gaben in der Umfrage des Schuljahres 2015/2016 9,4% unserer Schüler an, gemobbt zu werden. (Im Vorjahr lag die Zahl bei 6,9% der Schüler.) Andere, deutschlandweite Studien sprechen von bis zu 30%. (Da sich die Studien sowohl in ihren Fragestellungen als auch in ihren Bezugsgruppen und Zeiträumen voneinander unterscheiden, sind direkte Vergleiche nicht sinnvoll.)

3,9% unserer Schüler gaben in der Umfrage von 2015/2016 an, Opfer von Cybermobbing geworden zu sein. (Im vergangenen Schuljahr lag die Zahl bei 3,3%.). Auch im Bereich Cybermobbing belegen Studien, dass bis zu 30% der Schüler in Deutschland betroffen sind.

Neben aufmerksamen, aufeinander achtenden Schülern und ihren Schülern zugewandten sowie dem Thema gegenüber sensiblen Lehrern trägt unser schulisches Konzept aus Prävention und Intervention (Gemeinsam stark gegen Mobbing) zu den verhältnismäßig niedrigen Zahlen bei.

Die Ergebnisse der Umfrage werden in den schulischen Gremien ausgewertet. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Beratungsteam vom Gymnasium Allermöhe

Herzlich willkommen auf unseren Seiten!