Neue Energie und unendliche Weiten

Der Profilkurs Physik 2009-2011

Im Physikzweig des Y-Profils wagten sich die 5 Schülerinnen und 4 Schüler mit mir auf eine weite Reise bis an die Grenzen der bis heute erforschten Welt.

Profilkurs auf dem Dach

Wir wollten hoch hinaus. Schon nach wenigen Wochen waren wir auf dem Dach des Fachhauses angekommen und haben dort zwei Solarmodule aufgestellt und angeschlossen.

Bei einer Exkursion zum Brennstoffzellenlabor der GKSS in Geesthacht lernten dann alle die Grundlagen der Brennstoffzellentechnik kennen.

Die Energietechnik war ein Schwerpunkt des Kurses. Der Physikraum wurde zeitweise zur Autofabrik. Es entstanden 4 Wasserstoffautos mit Brennstoffzellen und Elektroantrieb.

Sieger im RathausBeim „Antifossilen Autorennen“ zeigten die Fahrzeuge was sie können. Die Arbeit wurde mit dem  1. Preis beim „Zero-Emission“ Wettbewerb (Link) und mit einer Einladung ins Rathaus belohnt.

Beim Vorabi ging es dann schon etwas höher hinaus zur Internationalen Raumstation, ausnahmsweise aber nur theoretisch. Damit die Praxis nicht zu kurz kommt, haben wir dann vor Weihnachten noch schnell 4 kleine Raketen gebaut und draußen im Schnee gestartet.

Im Abitur sollte schließlich ein Zwergplanet am äußeren Rand des Sonnensystems genauer untersucht werden, daraus wurde leider nichts, weil diese Aufgabe gestrichen wurde. So fanden wir uns auf der Erde wieder und erkundeten die Geheimnisse der Quantenphysik.

Ich danke allen Mitgliedern der Besatzung dafür, dass sie während unserer Reise mit Können und guten Ideen dafür gesorgt haben, dass unser Raumschiff nicht abstürzt.

Dietmar Conrad , im Juni 2011

Herzlich willkommen auf unseren Seiten!