Bildende Kunst

Leitlinien und Inhalte des Faches

Einladungskarte KunstgalerieBereits seit Gründung des Gymnasiums Allermöhe (1995) hat die künstlerische Förderung und Qualifikation unserer Schülerinnen und Schüler einen besonderen Stellenwert.

Der Grund: Das Fach trainiert Kernkompetenzen der Kreativität, wie Neugier, Erfindungsgabe, das individuelle Querdenken, es übt den Perspektivwechsel, die Flexibilität der Ideen sowie Originalität. Das Fach fördert so differente individuelle Lösungswege, unterstützt damit die bildnerischen Ausdrucksmöglichkeiten und die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler. Das Fach Bildende Kunst ist am Gy. Allermöhe also kein dekoratives Nebenfach.

Das Fundament bildet dabei unsere interessierte und motivierte Schülerschaft, die als verlässliche Bastion bereits ab Kl. 5 mit sprudelnden Ideen, vielfältigen Assoziationen und mit ihrer Begeisterungsfähigkeit an der Projektplanung im Fach Kunst beteiligt werden kann. So wird ab Klasse 5 gemalt, gezeichnet, collagiert, gedruckt, fotografiert, gefilmt, plastisch geformt, gesägt, es werden Architekturmodelle gebaut oder Rechner bezwungen.

Das Fach fordert dabei von unseren Schülerinnen und Schülern je nach deren Jahrgangsstufe ein zunehmendes Maß an Selbstorganisation und Ausdauer durch immer komplexer werdende Projekte. Die Erprobung unterschiedlicher bildnerischen Verfahren und der sorgsame Umgang mit vielfältigen Materialien setzt dabei eine konzentrierte Lernatmosphäre voraus. Spontanität und Witz, auch der Mut für schwierige Vorhaben sowie für individuelle überraschende Lösungswege können nur in diesem produktiven Klima gedeihen.

Zur Stundentafel und zur Begabtenförderung

Die bildnerischen Gestaltungsdimensionen (Fläche, Raum, Zeit) und die Bezugsfelder (Bildende Kunst, Architektur und Design) werden in jeder Jahrgangsstufe erprobt. Die theoretischen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten bauen dann spiralförmig aufeinander auf.

Von Klasse 5 bis 8 haben unsere Schülerinnen und Schüler je zwei Doppelstunden „Bildende Kunst“ in ihrem Klassenverband. Besonders interessierte SuS nehmen ab Kl. 5 bereits an unseren künstlerischen AGs zur Begabtenförderung teil, z.B. an der Trickfilm-AG, an der Foto-AG oder an der Modedesign-AG.

Ab Klasse 8 kann als zusätzliches Spezialangebot unseres Gymnasiums das Fach „Visuelle Medien“ belegt werden. Digitale (neue) und analoge (alte) Medien werden als Kommunikationsmittel im Vergleich kritisch geprüft. Dieser Spezialkurs wird im Computerpass der teilnehmenden SchülerInnen gesondert zertifiziert, z.B. auch für deren Bewerbungen zum Schülerpraktikum in Klasse 9.

In Klasse 9 und 10 kann ein zweistündiger Kunstkurs fortgeführt plus zusätzlich oder alternativ das dreistündige „Kunstlabor“ als Begabtenförderung belegt werden. Das „Kunstlabor“ bietet z.B. mehr Zeit für Exkursionen zu aktuellen Ausstellungen in Hamburg und bereitet gezielt auf das Kunstprofil „audiovisuelle Medien“ in der Oberstufe vor.

Mit vier Stunden Kunst auf erhöhtem Niveau, mit vier Stunden Philosophie sowie zwei Stunden Informatik bildet dieses fächerübergreifende Kunstprofil unseres Gymnasiums ein eigenes Forscherteam aus interessierten Schülerinnen und Schülern. Eine der vier Abiturprüfungen wird hier als Theorie- oder Praxisklausur im Fach Kunst abgelegt. In der Oberstufe kann das Fach „Bildende Kunst“ auch grundlegend als zweistündiger oder bei genügend Anwahlen auch als vierstündiger Kurs fortgeführt werden.

VersuchskaninchenDrücke hier die Links für weitere Informationen:

Die räumliche, materiale und technische Ausstattung

Die frühe Erprobung unterschiedlicher bildnerischer Verfahren und der Umgang mit vielfältigen Materialien und Handwerkszeug setzt für alle Jahrgangstufen eine umfangreiche räumliche, technische und materiale Ausstattung voraus. Drei Fachräume Kunst, zwei Zwischenräume und ein großes Lager für die Sammlung, ein gesonderter Projektraum mit Trickfilmbühnen und unserem „Nähmaschinenpark“, ein analoges Fotolabor, Fotoapparate, digitale Filmkameras sowie 16 „kunsteigene“ Laptops mit professioneller Software zur Bild- und Filmbearbeitung stehen bereit.

Neben dieser guten schulischen Ausstattungen profitieren unsere SuS am Gy. Allermöhe zusätzlich von der traditionellen „Kunstmaterial-Sammelaktion“ als „Filetstück“ unseres Gymnasiums. Jedes Schuljahr stellt der Fachbereich Kunst eine Liste mit Dingen und Materialien zusammen, die keiner in den Müll werfen sollte, da wir sie für aktuelle Kunstprojekte gut gebrauchen können. Eltern, Großeltern, Lehrerkollegen und sogar deren Eltern spenden jedes Jahr eifrig Sachen, die in unserem umfangreichen System aus Kisten geordnet werden. Dies zeigt zugleich die Wertschätzung, die das Fach „Bildende Kunst“  in der Schulgemeinschaft genießt.

Diese Sammlung birgt als durchsortierte „Messiewirtschaft“ wahre Materialschätze. Nicht weil die Gegenstände materiell so teuer sind, sondern als Raritäten unsere Schülerschaft auf neue Ideen bringen. Diese Sammlung bleibt ein Paradies für alle Bastler! Wo sollte man auch Beulen für Monster einkaufen? Wo „Psychofolie“ samt „Puschelstoffen“ inklusive „Chinakram“ bestellen?

Drücke hier den Download zur diesjährigen Kunstmaterialliste:

Präsentationen: Ausstellungen und Wettbewerbe

Neben wechselnden Ausstellungen an Wänden, an Decken oder in Vitrinen des Schulgebäudes, neben künstlerischen Präsentationen und Filmvorführungen bei Schulveranstaltungen werden die besten Schülerarbeiten seit Jahren per Scan oder Foto von den KunstlehrerInnen digital dokumentiert. Alle tollen Ergebnisse unserer Schülerinnen und Schüler sind so in unserer digitalen Kunstgalerie archiviert. Diese umfasst zurzeit über 900 Arbeiten, nach Jahrgangsstufen sortiert. Dieses digitale Archiv veranschaulicht zugleich unsere interne „Gy. Allermöhe Kunstgeschichte“ mit stets wechselnden Projekten in den einzelnen Klassen und Kursen. Um die Bildrechte unserer SchülerInnen im WorldWideWeb zu sichern, ist die digitale Kunstgalerie passwortgeschützt. Der Fachbereich verteilt gedruckte Einladungskarten für den Zugang.

Drücke hier den Link zur digitalen Kunstgalerie

Der Fachbereich Bildende Kunst nimmt regelmäßig an regionalen oder bundesweiten Kunstwettbewerben teil. Die Kollegen überprüfen vorab mit ihren Klassen und Kursen auch kritisch, ob 1. das aktuelle Wettbewerbsthema den Schülerinnen und Schülern künstlerisch interessant und innovativ erscheint, inwieweit 2. deren Bildrechte gewahrt bleiben und ob 3. der Wettbewerb auch von einer kompetenten Fachjury betreut wird. Hier gilt es mittels „Wettbewerbskompetenz“ durchaus die Spreu vom Weizen zu trennen. „Niedliche Kinderkunst“ zur rein werbemäßigen Bebilderung einer Institution durchschauen selbst unsere jügsten  SchülerIinnen und Schüler sofort.

Bei arrivierten Filmwettbewerben (Move@moor, der Jugendmediale Abgedreht, Coming and Up in Hannover und anderen) sind unsere FilmerInnen von Klasse 5 bis 12 stets sehr erfolgreich. Eine Filmographie der besten Clips auf DVD soll zum zwanzigjährigen Jubiläum unseres Gymnasiums 2015 erscheinen.

Das Kunstteam vom Gy. Allermöhe

mit KunstlehrerInnen, engagierten AG-LeiterInnen und unseren Kunstalumni als Support

Die Kollegen im Fachbereich Kunst arbeiten als Team eng zusammen. Ergänzt werden wir um engagierte LeiterInnen der künstlerischen AGs, die bestimmte künstlerische Spezialgebiete betreuen. Als „Ausbildungsschule“ für das Fach Kunst bereichern zudem KernpraktikantInnen im Master ihres Kunststudiums von der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg und Kunstreferendare unser Team. Teils sind diese jungen FachkollegInnen auch ehemalige KunstschülerInnen. Aus unseren ersten Kunstjahrgängen (erstes „Kunstabi“ 2005) beenden sukzessive FilmregisseureInnen, BühnenbildnerInnen, ModedesignerInnen, ProduktdesignerInnen, ArchitektInnen, StadtplanerInnen, freie KünstlerInnen, WerbegrafikerInnen, KommunikationsdesignerInnen ihr Studium.

Dieses enge private Netzwerk der Alumni in künstlerischen Berufen steht als Speerspitze unseren jungen Kunstfreaks gern mit Rat und Tat zur Seite. Eingeladen in Kurse geben sie Tipps zu Ausbildungs- oder Praktikumstellen, zu Bewerbungsmappen oder sie helfen ganz praktisch mit einer WG-Übernachtung am entsprechenden Standort ihrer Uni.

"Toastbrotbröter" von Evgenia, Kl. 11
„Toastbrotbröter“ von Evgenia, Kl. 11

Unser Fachbereich Kunst meint es ernst mit der angeblich so „brotlosen Kunst“.

Text: Heike Hilderink (Fachleitung „Bildende Kunst“)

Herzlich willkommen auf unseren Seiten!