Alle Beiträge von fmoehle

Bundesjugendspiele

Ebenso wie bereits im letzten Jahr führten wir die Bundesjugendspiele in der Leichtathletik wieder im kleinen Rahmen auf unserem Sportplatz 2000 durch.

 

 

Die Jahrgänge 5 bis 7 und auch die IVK-Klassen stellten sich dem Wettkampf in den Disziplinen Sprint, Weitsprung und Weitwurf.

Für entsprechend gute Leistungen konnten die Schülerinnen und Schüler eine Sieger- oder gar Ehrenurkunde erlangen.

Ein reibungsloser Ablauf, motivierte Athleten und tolle Leistungen führten zu einer rundum gelungenen Veranstaltung.

Möh

Starker Auftritt unserer Leichtathleten

Am 20.6.23 machten sich 11 Jungen auf den Weg in die Jahnkampfbahn im Stadtpark, um sich mit weiteren sieben Schulen bei den Hamburger Meisterschaften zu messen. Die Disziplinen 50m-Lauf, Ballwurf, Weitsprung, Hochsprung und 4x50m Staffel standen auf dem Programm. Pro Disziplin kamen die besten zwei Athleten jeder Mannschaft in die Punktewertung.

 

Beim Weitsprung und beim Hochsprung waren wir zunächst die Besten; in den nachfolgenden Disziplinen fielen wir jedoch auf den 4. Platz zurück.

Somit musste die letzte Disziplin, die Staffel, die Entscheidung bringen. Unsere Staffelläufer gingen hochkonzentriert ans Werk und konnten das Staffelholz perfekt übergeben.

Nach Auszählung aller Disziplinen erreichten wir 5265 Punkte und landeten verdientermaßen auf dem 3. Platz – und zwar äußerst knapp mit gerade einmal zwei Punkten vor dem Vierten. Erster wurde die Mannschaft der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg  vor der  Heinrich-Hertz-Schule auf Rang 2.

Überragender Athlet in unserem Team war Damian mit 4,68m im Weitsprung, 1,50m im Hochsprung und beeindruckenden 55,50m im Ballwurf.

Aber auch alle anderen Mannschaftsmitglieder (Abdul S., Ben, Daniel, Tiago, Emil, Abdul A., Denis, Elias, Devin, Bertan) enttäuschten keinesfalls. Sie konnten oftmals ihre eigene bisherige  Bestmarke überbieten und trugen somit allesamt mit tollen Leistungen zum Erfolg der Mannschaft bei.

Sib

Torfestival in der ersten Runde

Auf dem Sportplatz Sander Tannen in Bergedorf fand die erste Runde der Hamburger Fußballmeisterschaft statt (für die Jahrgänge 2010-12).

Unsere Mannschaft konnte mit drei Siegen gegen die Stadtteilschulen Lohbrügge, Mümmelmannsberg und Oldenfelde voll überzeugen. Dabei standen den nur 2 Gegentoren sage und schreibe  18 erzielte Treffer gegenüber. Eine großartige Bilanz!

Eine tolle Mannschaftsleistung, sehenswerte Spielzüge und lobenswerte Disziplin begeisterten die Zuschauer.

Auch viele Eltern kamen an den Spielfeldrand und feuerten unsere Mannschaft an. Der Trainer Herr Skubsch und Raul Kolaly (S4) freuten sich über diesen Erfolg. Bis zur Finalrunde sind es noch zwei Runden, wir drücken weiter die Daumen.

(Sib)

Streetballturnier auf des Messers Schneide

Nachdem die 6. Klassen seit den Herbstferien die wesentlichen technischen und taktischen Elemente des Streetballspiels trainiert hatten, sollten die erworbenen Fähigkeiten nun beim alljährlichen Jahrgangsturnier im Wettkampf zur Anwendung kommen.

Beim Streetball spielt man 3 gegen 3 auf einen Korb, wobei Angriff und Abwehr immer wieder wechseln. Neben gutem Passspiel und zielgenauen Korbwürfen sind vor allem die Laufarbeit ohne Ball und auch ein konzentriertes Agieren in der Verteidigung wichtige Bausteine eines erfolgreichen Spiels.

Jede Klasse stellte drei Mädchen- und drei Jungenteams, die in siebenminütigen Spielen um Punkte für die Klassenwertung kämpften. Dabei gab es für einen Sieg einen Punkt und für ein Unentschieden einen halben Punkt.

 

Die Sportlehrer waren von den Partien überaus überaus angetan, denn den Schülerinnen und Schülern gelang es, ihr Können so anzuwenden, dass sehr dynamische Spiele mit vielen Höhepunkten zu sehen waren. Dass es darüber hinaus nur selten zu Schrittfehlern und Fouls kam, war ebenfalls erfreulich.

In der abschließenden Gesamtwertung erreichte die Klasse 6d 8 Punkte und belegte somit den vierten Rang. Bemerkenswert viele Spiele endeten unentschieden oder mit nur einem Punkt Unterschied, was die Leistungsdichte aller Teams bzw. Klassen verdeutlicht.

Und so stand auch der Kampf um den Turniersieg bis zum Ende auf Messers Schneide. Mit zwei Siegen im letzten Durchgang holte die 6c die entscheidenden Punkte und wurde mit insgesamt 10,5 Punkten Erster.

Auf dem zweiten Platz folgte die 6b mit 9 Punkten vor der drittplatzierten 6a mit 8,5 Punkten. Die geringen Unterschiede bei der Gesamtpunktzahl der vier Klassen verdeutlichen dabei nochmals wie knapp der Ausgang des Turniers war.

Ein großer Dank geht an die Schiedsrichter Sinan, Dennis, Frau Koldewy und Herrn Glason, die immer den Überblick behielten und maßgeblich zum korrekten und fairen Ablauf der Spiele beitrugen.

Möh

Weitere Fotos des Turniers in der Galerie:

Fünftklässler geben an der Platte alles

Beim Jahrgangsturnier der 5. Klassen traten die Schülerinnen und Schüler im Tischtennis gegeneinander an.

Seit Oktober hatten alle Klassen Tischtennis im Unterricht gelernt und geübt. Für viele war es der erste Kontakt mit dieser Sportart, andere dagegen hatten schon viel Erfahrung. Durch unsere 15 Profiplatten und neue Schläger hatten alle sehr gute Bedingungen im Training.

Am Wettkampftag unterstütze uns Matthias Geißler (A-Trainer bei der TSG Bergedorf) bei der Durchführung des Turniers. Die Schülerinnen und Schüler wurden nach Spielstärke zu sechst in 7 A- und 7 B-Gruppen eingeteilt. In diesen Gruppen spielte jeder gegen jeden; die gewonnenen Spiele jeder Klasse wurden am Schluss zusammengezählt.

Im Einzel kamen die 7 Besten der A-Gruppen und der Beste der B-Gruppe ins Viertelfinale, wo im KO-System (d.h. wer verliert, fliegt raus) weitergespielt wurde.

Nach vielen spannenden Spielen standen sich im Finale Alexander (5c) und Kuba (5b) gegenüber. Alexander konnte dieses hochklassige Spiel für sich entscheiden.

In der Klassenwertung siegte die Klasse 5c ganz knapp vor der Klasse 5b und der Klasse 5a.

Dass die insgesamt 217 Spiele von einem sehr fairem Umgang miteinander gekennzeichnet waren, zählt ebenso wie die großartige Stimmung bei den Finalspielen zu den Höhepunkten dieses Turniers.

(Sib)

 

 

8b gewinnt Duell mit der 8a

Das Jahrgangsturnier der 8. Klassen im Volleyball wurde wie üblich in unserer Sporthalle auf verkleinerten Feldern mit 3 gegen 3 gespielt.

Die Vorarbeit im Unterricht hatte offenbar gefruchtet und so waren viele sehenswerte Ballwechsel zu sehen. Es wurde gebaggert, gepritscht, geschmettert und um jeden Punkt für die Klassenwertung gekämpft.

Da es nur zwei 8. Klassen gibt, traten die 8a und die 8b quasi zu einem Duell an. Beide Duellanten stellten jeweils drei Mädchen- und drei Jungenteams auf. Jedes Team absolvierte drei Spiele á 9 Minuten gegen die Teams der anderen Klasse, sodass insgesamt 18 Punkte (1 Sieg = 1 Punkt) für die Klassenwertung erzielt werden konnten.

Einige Spiele gingen sehr deutlich aus, doch andererseits musste auch einige Male mit einem letzten ausgespielten Punkt in der „Verlängerung“ der Sieger ermittelt werden, da es bei Abpfiff unentschieden gestanden hatte.

Zunächst holten bei den Mädchen die Teams der 8b einen Sieg nach dem anderen; bei den Jungen dagegen war die 8a durchweg erfolgreich. Doch zum Ende des Turniers konnten auch die drei Jungen-Teams der 8b jeweils einen Sieg einfahren.

Schlussendlich verließ die 8a 6-mal als Gewinner den Platz, während die 8b mit 12 Siegen den Turniersieg erringen konnte. Hervorzuheben ist daneben allerdings auch die positive und faire Atmosphäre während der Spiele – die Einstellung und das Verhalten der Schülerinnen und Schüler waren hier wirklich vorbildlich. Ein großer Dank geht an die Schiedsrichterinnen Julia L., Vila D., Arina S. und Amely H., die ebenfalls zum reibungslosen Ablauf der Spiele beitrugen.

(Möh)

Fußballer erreichen nächste Runde

Mit unserer Schulmannschaft Fußball Wettkampfklasse 1 (Jahrgänge 2004 bis 2007) nahmen wir an der Vorrunde in Bergedorf teil. Bei traumhaftem Herbstwetter mit viel Sonne und sehr motivierten Schülern gingen wir nach langer Corona-Wettkampfpause an den Start.

Im ersten Spiel konnten wir leider nicht überzeugen – zu stark war die Stadtteilschule Lohbrügge. In der ersten Halbzeit war das Spiel noch ausgeglichen, in der zweiten Halbzeit wurden wir jedoch vom Gegner sprichwörtlich überrannt.

Da auch die Stadtteilschule Öjendorf gegen die Stadtteilschule Lohbrügge verlor, hatten wir noch Chancen auf das Weiterkommen, denn der Erste und der Zweite qualifizierten sich für die nächste Runde.

Im entscheidenden Spiel gegen die Stadtteilschule Öjendorf gingen wir konzentrierter und disziplinierter ans Werk und konnten uns am Ende überlegen mit 3:1 durchsetzen. Die Qualifikation für die zweite Runde war damit geschafft.

Ein toller Erfolg – Gratulation an die Mannschaft! In der nächsten Runde muss sich unser Team nun Ende November gegen die Otto Hahn Schule behaupten.

(Sib)

Bundesjugendspiele

Nach zwei Jahren konnten wir die Bundesjugendspiele in der Leichtathletik endlich wieder veranstalten. Die Entscheidung, diese  m kleinen Rahmen auf unserem Sportplatz 2000 auszurichten,  sollte alle zufriedenstellen.

Die Klassen 5, 6, 7, zudem einige Schüler aus Klasse 8, motivierte Helfer aus dem zukünftigen Sportprofil sowie anfeuernde Lehrer erlebten einen Traumtag.

 Die Schüler waren mit viel Freude bei der Sache und versuchten, ihre eigenen Bestmarken im Sprint, Weitsprung und Wurf aus dem Unterricht zu überbieten.

Ein reibungsloser Ablauf, disziplinierte Schüler und tolle Leistungen hinterließen viele glückliche Gesichter.

Da die Ergebnisse sofort ausgewertet wurden, konnten die Urkunden schon am nächsten Tag an alle Teilnehmer überreicht werden.

(Sib)

Ausflug mit dem Ruderkurs

Zum Abschluss des Schuljahres hat der Ruderkurs des S2 zusammen mit Herrn Zumbeck eine Ausfahrt zum Olympiastützpunkt gemacht. Dafür sind wir in insgesamt zwei Gruppenbooten um 16 Uhr losgefahren. Das Wetter kam uns mit der angenehmen Temperatur und dem leichten Sonnenschein entgegen, sodass wir alle motiviert waren, diese Ausfahrt zu bewältigen.

Nach langen eineinhalb Stunden kamen wir erschöpft, mit Rückenschmerzen und der ein oder anderen Blase an der Hand an unserem Ziel an. Uns erwartete eine schöne Wiese, auf der wir alle erstmal zu Kräften kommen und unsere Rücken mittels Yoga-Übungen entlasten mussten. Einige von uns nutzen das kühle Wasser für eine kurze Abkühlung, als es dann schon wieder zurück ging.

Auf dem Rückweg hat auch Herr Zumbeck das Ruder in die Hand genommen und hat damit unsere Fahrt zugegebenermaßen ein wenig erleichtert. Der Rückweg kam uns sehr viel kürzer vor und wir genossen den frischen Wind und die vielen, niedlichen Tiere, wie die Kühe, Enten und Schwäne, denen wir begegnet sind. Um kurz vor 20 Uhr kamen wir dann an unserem Bootshaus an und trotz der anstrengenden Fahrt sind wir alle zu dem Schluss gekommen, dass wir diesen Ausflug in Kombination mit einem Picknick auf jeden Fall wiederholen sollten.

(Manaal und Emmy)

Spendenlauf: Viele Runden für den guten Zweck

Schon rein wettertechnisch war die Entscheidung, statt des Crosslaufs im März einen Spendenlauf im Juni durchzuführen, fraglos goldrichtig. So mancher erinnert sich noch an schlammige Wege oder frostharten Boden am Allermöher See im Rahmen des Crosslaufs in den letzten Jahrzehnten.

Doch das ist nun Geschichte, denn es geht nicht mehr um Rekorde und Noten, sondern darum, Gutes zu tun. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich vorab Sponsoren gesucht, die bereit waren, für jede gelaufene Runde einen bestimmten Betrag zu spenden.

Auch für diejenigen, die keine Sponsoren aktivieren konnten, fand sich eine Lösung: Die Sparkasse Schleswig Holstein, CCB und die Haspa-Filiale Allermöhe boten sich dankenswerterweise an, als Sponsoren für diese Läufer einzuspringen.

Insgesamt gingen 282 Schülerinnen und Schüler auf den Wegen rund um die „Grüne Mitte“ an den Start, um innerhalb einer Stunde möglichst viele Runden zu laufen (bzw. auch zu gehen, wenn die Puste einmal ausging…).

Als zusätzlicher Anreiz wurde außerdem ab 5 erzielten Runden eine freie Waffel zur Abholung in der Cafeteria ausgelobt.

Die Läufer wurden von Herrn Colditz mit motivierenden Worten begrüßt und dann per Startpfiff vor dem Forum auf den circa 600 Meter langen Rundkurs geschickt.

Alle legten sich mächtig ins Zeug – natürlich vor allem, um den Spendenbetrag in die Höhe zu schrauben. Den Läufern wurde eine Urkunde zur Erinnerung und zur Vorlage bei den Sponsoren übergeben. Der erlaufene Gesamtbetrag kommt dem Kinderschutzbund Hamburg zugute.

Einen ebenso starken Auftritt wie die Läufer legten das Schulsprecherteam und weitere Schülerinnen und Schüler aus dem 11. Jahrgang bei der Planung und Durchführung der Veranstaltung hin und sorgten obendrein für das Rahmenprogramm mit Musik.

Damit das Geld auch zügig dort ankommt, wo es so dringend benötigt wird, bitten wir darum, den erlaufenen Betrag bei den Sponsoren einzusammeln und bis spätestens Freitag, 1. Juli auf unser Spendenkonto zu überweisen:
Kontoinhaber: K. Schlicksbier
IBAN: DE23 2005 0550 1502 4718 06
Verwendungszweck: Klasse, Vor- und Nachname der Schülerin/des Schülers

Möh

Viele weitere Bilder sind in der Galerie zu betrachten:

8a siegt in „Unterzahl“

Mit großer Begeisterung und Motivation traten die 8. Klassen zum Jahrgangsturnier im Volleyball an. In unserer Sporthalle wurde auf halbem Feld mit 3 gegen 3 gespielt.

Es wurde gebaggert, gepritscht, geschmettert und um jeden Punkt für die Klassenwertung gekämpft.

Der deutliche Gewinner war mit 21 gewonnen Spielen die Klasse 8a – und dies, obwohl sie eine Mannschaft weniger am Start hatten.

Auf den Plätzen landeten die 8c mit 19 und die 8b mit 12 Siegen.

Bub

7a krönt sich zum Fußballchampion

Nach langer Zeit konnte endlich wieder ein Jahrgangsturnier durchgeführt werden, nämlich das Fußballturnier der 7. Klassen.

Wie bestellt schien zu diesem Anlass die Sonne, sodass die Spiele im Freien auf unserem Rasenplatz und im sogenannten „Käfig“ (Kunstrasen) austragen werden konnten.

Jede der beiden 7. Klassen stellte zwei Mädchen- und zwei Jungenteams auf, die in insgesamt 8 Spielen gegeneinander antraten. Dabei wurden für einen Sieg drei Punkte und für ein Unentschieden ein Punkt für die Klassenwertung vergeben.

Bei diesem Wettstreit gab es sehenswerte Dribblings, gelungenes Kombinationsspiel und sowohl präzise Torabschlüsse als auch spektakuläre Torwartparaden zu bestaunen.

Des Weiteren gingen die Schülerinnen und Schüler erfreulicherweise sehr fair zu Werke, sodass die Schiedsrichter kaum etwas zu tun hatten.

Die 7a erzielte 5 Siege und damit 15 Punkte, während die 7b mit 3 Siegen auf 9 Punkte kam. Angesichts der gezeigten Leistungen dürfen sich jedoch alle als Sieger fühlen.

(Möh)

Weitere Fotos vom Turnier in der Galerie:

Volleyballerinnen holen die Vizemeisterschaft

Unser Schulteam erspielte sich beim Hamburger Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ gegen starke Konkurrenz die Silbermedaille. Die beiden gegnerischen Teams waren ausschließlich mit Spielerinnen des Leistungszentrums vom VT Hamburg besetzt – harte Brocken also für unsere Mädchen.

In der ersten Partie musste sich unser Team gegen die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg mit 0-2 Sätzen geschlagen geben. Die von einem ehemaligen Auswahltrainer gecoachten Spielerinnen konnten ihre athletischen Vorteile und den Vorsprung in der technischen Ausbildung im ersten Satz gut einsetzen und deutlich gewinnen. Den zweiten Durchgang konnte unser Team mit viel Kampf und Einsatz wesentlich spannender und ausgeglichener gestalten.

Im anschließenden Spiel um Platz 2 setzten sich unsere Mädchen mit 2-0 Sätzen gegen das Gymnasium Süderelbe durch. Gegen dieses ebenfalls technisch starke, aber noch sehr junge Team reichte unserer Mannschaft eine durchwachsene Leistung zu einem ungefährdeten Sieg.

Der 2. Platz ist ein toller Erfolg für unsere jungen Spielerinnen, die bereits in den Vor- und Zwischenrunden im Laufe des Schuljahres hervorragenden Volleyball gezeigt haben, und das Potential mitbringen, um sich in den kommenden Jahren in der Hamburger Spitze zu etablieren.

Nils Pape

8b beim Volleyballturnier knapp vorn

Jedes Jahr findet im 8. Jahrgang ein Volleyballturnier statt. Volleyball ist technisch gesehen eine sehr anspruchsvolle Sportart, weshalb sie zuvor im Unterricht mehrere Monate eingeführt und geübt wird.

Gespielt wurde im Modus „drei gegen drei“ auf einem verkleinerten Feld. Je mehr die Schüler die Grundtechniken gelernt hatten und die Strukturen des Spiels erkennbar wurden, desto mehr machte ihnen das Volleyballspiel Spaß.

Voller Anspannung haben die Schüler diesem Turnier, das den Abschluss der Unterrichtseinheit darstellt, entgegengefiebert. Im Turnier hat sich gezeigt, dass sich die Vorarbeit gelohnt hat. Voller Elan und Engagement wurde um jeden Punkt gekämpft.

Im Volleyball erfahrene Schüler wurden als Schiedsrichter eingesetzt. Dies war auch gut so, da die eine oder andere Meinungsverschiedenheit in Sachen Regelauslegung und Zählweise somit sachgerecht und zügig geklärt werden konnte.

Es wurde bewusst in gemischten Teams (Mädchen und Jungen) gespielt und jede Mannschaft konnte Punkte für die Klassenwertung sammeln. In der Endabrechnung gab es ein sehr knappes und umkämpftes Ergebnis, wobei die Klasse 8b als Turniersieger vor der 8c und der 8a lag.

Insgesamt war dieses Turnier ein sehr gelungener Abschluss dieser Unterrichtseinheit. Wir sind optimistisch, dass viele Schüler Lust haben, diese Sportart weiter zu vertiefen, zumal Volleyball in den folgenden Schuljahren immer wieder aufgegriffen wird.

Bie

5a triumphiert beim Tischtennisturnier

Beim Jahrgangsturnier der fünften Klassen wurden sage und schreibe mehr als 200 Spiele an zwölf Tischen ausgetragen. In der Vorrunde teilten sich jeweils sechs Spieler einen Tisch und in diesen Gruppen spielte jeder spielte gegen jeden.

In diesen Spielen konnten die Schüler Punkte für die Klassenwertung erzielen, in der am Ende die Klasse 5a mit den meisten gewonnenen Spielen die Nase vorn hatte.

In der anschließenden Finalrunde wurden im KO-System (Verlierer scheidet aus, Gewinner kommt weiter) der beste Junge und das beste Mädchen ermittelt.

Hier gewannen Samir aus der Klasse 5a und Dimitra aus der Klasse 5b. Herzlichen Glückwunsch an die beiden Gewinner und an alle Teilnehmer für die guten Leistungen und das rundum gelungene Turnier.

Bub

Starke Gegner für unsere Volleyballteams

Die Mädchen der Schulteams der Jahrgänge 2005/2006 und 2007 traten in der Vorrunde von Jugend trainiert für Olympia“ ausschließlich gegen Schulmannschaften an, die im Leistungszentrum des VT Hamburg aufgebaut und trainiert werden.

Für den Hamburger Jugendvolleyball ist es überaus erfreulich und förderlich, dass dort Spielerinnen bereits im Alter von 10 bis 14 Jahren von Trainern mit Bundesligaerfahrung sehr qualifiziert ausgebildet werden. Auf diese Teams auf einen Schlag als Gegner in einer Vorrunde zu treffen, ist dagegen nur begrenzt erfreulich und eher schwere Kost“ – besonders wenn man innerhalb einer Woche gleich zweimal das Vergnügen hat.

Zunächst musste unser erfolgsverwöhntes Team der Jahrgänge 2005/2006 am Gymnasium Süderelbe nach zwei Niederlagen und einem Sieg bereits in der Vorrunde die Segel streichen. Der 3. Platz in der Vierergruppe reichte nicht für den Einzug in die Zwischenrunde. Platz 2 war bei einer knappen Niederlage mit 1-2 Sätzen durchaus in Reichweite, ging schließlich jedoch verdient an die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg. Das Gymnasium Süderelbe sicherte sich überlegen den 1. Platz.

Zwei unserer Teams des Jahrgangs 2007 (und jünger) gingen in heimischer Halle in einer 5er-Gruppe in der Wettkampfklasse 4 an den Start. Das 1. Team belegte nach vier Siegen den 1. Platz und zog souverän in die Zwischenrunde ein. Auch das 2. Team zeigte eine starke Leistung und belegte nach zwei Siegen und zwei Niederlagen einen guten 3. Platz, welcher jedoch nicht für den Einzug in die nächste Runde reichte.

Der knappe und umkämpfte 2-1 Sieg des 1. Teams gegen das Gymnasium Süderelbe im Spiel um Platz 1 bringt unserer Mannschaft eine gute Ausgangssituation für die folgende Zwischenrunde. Somit besteht nun sogar die Möglichkeit, den Sprung unter die Top 4 Hamburgs zu schaffen.

Nils Pape

Fußballer stürmen in die nächste Runde

Unsere Schulmannschaft der Jahrgänge 2004-06 hat die Vorrunde des Fußballturniers im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ erfolgreich bestritten.

Vier Mannschaften spielten auf dem Sportplatz Sander Tannen in Bergedorf um die zwei begehrten Startplätze für die nächste Runde auf dem Weg zum Endturnier in Berlin.

Unsere Mannschaft zeigte einen tollen Teamgeist und überzeugte auch spielerisch. Gegen die Stadtteilschulen Bergedorf und Lohbrügge konnten Siege eingefahren werden, während gegen die Stadtteilschule Mümmelmannsberg am Ende eine knappe 2:3-Niederlage zu Buche stand.

Durch das Erreichen des zweiten Platzes erhält die Mannschaft die Möglichkeit, beim nächsten Qualifikationsturnier, das Ende November bestritten wird, dem Finale in Berlin noch einen Schritt näher zu kommen.

Sib

7a wird der Favoritenrolle gerecht

Das Fußballturnier des Jahrgangs 7 musste witterungsbedingt in die Halle verlegt werden. Jede Klasse stellte zwei Mädchen- und zwei Jungenmannschaften auf, die jeweils zwei Spiele für die Klassenwertung absolvierten.

Schon zuvor war die 7a als Turnierfavorit gehandelt worden, da sich in ihren Reihen einige starke Vereinsspieler befinden. Doch natürlich mussten die 12 Spiele erst einmal gespielt werden, um den Turniersieger zu ermitteln.

Bei den Mädchen waren die Leistungsverhältnisse allerdings ausgeglichen und die Ergebnisse folglich zumeist recht knapp (so endeten drei Spiele mit einem 1-0).  Dabei erzielten die Mädchen der 7a 4 Punkte, der 7b 7 Punkte und der 7c 6 Punkte.

Die beiden Jungenteams der 7a erzielten drei Siege und ein Unentschieden (und somit 10 Punkte), obwohl die Gegner der 7b  (3 Punkte) und 7c (4 Punkte) mit allen Kräften und viel Einsatz dagegenhielten.

Dementsprechend formulierte ein Schüler der 7b nach dem Turnier überaus treffend und die Spielstärke des Gegners anerkennend: „Das war ein bisschen wie Barcelona gegen den HSV.“

Doch auch die Unterlegenen mussten sich in Anbetracht der guten kämpferischen Leistung nicht grämen und so belegten die 7b und 7c  in der Gesamtwertung punktgleich den zweiten Platz.

Endergebnis des Turniers:
1. 7a – 14 Punkte
2. 7b und 7c – jeweils 10 Punkte

Möh

Höher, schneller, weiter: unsere Bundesjugendspiele

Acht Tage nachdem die Bundesjugendspiele wegen Regens abgesagt werden mussten, starteten wir einen zweiten Versuch. Die Temperaturen waren zwar weiterhin recht „frisch“, aber die Sonne sorgte insgesamt für gute Bedingungen für die Wettkämpfer der Klassen 5 bis 9.

Bei diesem leichtathletischen Dreikampf sind die Disziplinen Weitsprung, Weitwurf bzw. Kugelstoß (ab Klasse 8) und Sprint (50/75/100m – ja nach Alter) zu absolvieren.

Wer zusätzlich an den Disziplinen Hochsprung und Mittelstrecke (800/1000m) teilnimmt, kann bei entsprechenden Leistungen seine Punktzahl verbessern.

Für die Schüler ging es dabei um Urkunden, die abhängig von der erreichten Punktzahl verliehen werden, sowie um Noten für den Sportunterricht und für die besten Athleten auch um die Qualifikation für die Bergedorfer Regionalmeisterschaften in der Leichtathletik.

Dementsprechend motiviert gingen die Schüler zu Werke und es waren in allen Disziplinen teils hervorragende Leistungen zu bestaunen.

Weitere Impressionen der Wettkämpfe sind in der Fotogalerie zu sehen:

Vielen Dank an die Lehrer, die Schüler des Sportprofils und der 10a, die als Helfer zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

Möh

Unsere besten Läufer holen viermal Edelmetall

Nachdem die Bundesjugendspiele ins Wasser gefallen waren, hatten wir einen Tag später deutlich mehr Glück mit dem Wetter und traten mit 18 hochmotivierten Läufern bei den Bergedorfer Crosslaufmeisterschaften an.

Die Ergebnisse unserer Schüler können sich fraglos sehen lassen, doch zeigte sich einmal mehr, dass der Erfolg beim scheinbar so simplen Laufen stark abhängig von Wettkampferfahrung und -taktik ist.

Insbesondere aufgrund der recht heftigen Steigungen, die im Bergedorfer Gehölz zu bewältigen sind, ist die Strecke überaus anspruchsvoll. Hinzu kommt der enge Startbereich, bei dem es sogleich bergauf geht. Wer sich hier nicht günstig positioniert, läuft von Beginn an im wahrsten Sinne des Wortes hinterher.

So landeten unsere jüngsten Läufer trotz großem Einsatz oftmals eher im Mittelfeld, während sich die „alten Hasen“ aufgrund ihrer Erfahrung ihre Rennen optimal einteilten und einige Medaillen für uns erlaufen konnten.

Die ersten, die Bekanntschaft mit den Tücken der 1000m-Strecke machten, waren Martin K. (13.), Viktor A. (14.) und Przemek (27.). Bei Teilnehmerfeldern von ca. 50 Schülern sind dies wirklich respektable Ergebnisse. Judith St. landete auf einem hervorragenden 5. Platz (4:09 Min.), Adelina L. wurde 16., Sarah B. 18.

In den folgenden Läufen erzielte Andrej E. mit einer Zeit von 3:41 Min. einen guten 6. Platz, während Naguy L. als 19. und Godiva K. als 22. ins Ziel kamen.

Ab dem Jahrgang 2006 war der Rundkurs gleich zweimal zu absolvieren, sodass nun die Distanz von 2000m zu bewältigen war. Hugo Sch. gelang dies als 24. seines Laufes. Arina S. zeigte eine besonders starke Leistung (9:06 Min.) und gewann unsere erste Medaille – Bronze für Platz 3.

Raul K. und Otto St. liefen taktisch klug auf der ersten Runde im vorderen Bereich, ohne sich jedoch bereits völlig zu verausgaben. So hatten sie auf der zweiten Runde mehr Reserven als ihre Mitstreiter und kamen mit den bemerkenswerten Zeiten von 7:56 bzw. 7:59 Min. als 1. und 2. ins Ziel. Gold- und Silbermedaille für uns in einem Lauf – ein überragendes Ergebnis!

Gute Platzierungen erzielten Lilly Sch. als 13. und Michelle Sch. als 6., (9:42 Min.) während Melanie Sch. über die 2km-Distanz in 9:10 Min. als Drittplatzierte sogar eine weitere Medaille erringen konnte.

Abschließend konnte Klaudiusz B. über die nochmals längere und wirklich kräftezehrende 3000m-Distanz in einer Topzeit von 12:06 Minuten einen guten 5. Platz erringen.

Möh

Allermöher Crosslauf: 339 Läufer – 2 neue Top-5-Zeiten

Nach dem Training im Sportunterricht war es wieder so weit: Unsere Schüler der Klassen 5 bis 9 sollten ihre Ausdauerfähigkeiten im Wettkampf auf den Mittelstreckendistanzen beweisen.

Dabei ging es neben den Sportnoten auch um Urkunden für die drei Erstplatzierten und ebenso um die Qualifikation für die Bergedorfer Crosslaufmeisterschaften.

Das Wetter meinte es gut mit den Läufern, denn die Temperaturen waren recht mild und wir blieben von Regen verschont. Ein wenig Sonne hätte allerdings nicht geschadet, doch der Himmel zeigte sich durchgehend in einem „freundlichen“ Grau.

Bei den Debütanten der 5. Klassen über die 900m-Distanz konnten sich Martin K. bei den Jungen und Judith St. bei den Mädchen jeweils mit starken Leistungen den ersten Platz sichern.

Auch bei den weiteren Läufen gab es spannende Zieleinläufe mit kraftraubenden Endspurts und bemerkenswerten Zeiten zu bestaunen. Den Hut gilt es allerdings vor den Leistungen aller startenden Läufer zu ziehen, die – auch teilweise mit letztem Einsatz – das Ziel erreichten.

Je nach Trainingszustand stellt bereits die bloße Bewältigung der Strecken über 900, 1200 und 1600 Meter eine wirkliche Herausforderung dar, wobei jeder Schüler im Training sein eigenes (maximales) Lauftempo über diese Strecken gefunden haben sollte.

Zwei Schüler waren in dieser Hinsicht besonders erfolgreich, denn sie konnten sich mit ihren Zeiten einen Platz in den Top-5 der ewigen Bestenliste erlaufen.

Dabei gelang es Richard A., mit einer großartigen Zeit von 4:18 Minuten über 1200 Meter den seit 2015 bestehenden Schulrekord zu egalisieren. Vor vier Jahren hatte Mahmoud A. exakt dieselbe Zeit erzielt, sodass sich die beiden nun den ersten Platz teilen.

Im letzten Lauf des Tages (der Mädchen über 1600 Meter) konnte sich auch Sara A. mit einer Spitzenleistung von 7:22 Minuten in die Bestenliste einreihen und belegt dort nun den zweiten Rang.

Die ersten drei Läufer jedes Laufes haben sich für die Bergedorfer Meisterschaft qualifiziert und erhalten die entsprechende Einladung alsbald von ihren Klassenlehrern.

Ein großes Dankeschön geht an die eingesetzten Lehrer und die Schüler des Profilkurses Sport, die tatkräftig zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

Möh

Weitere 50 Fotos der Wettkämpfe sind in der Bildergalerie zu begutachten!

 

 

 

Spannendes Badminton-turnier der 9. Klassen

Vor den Frühjahsferien fand das diesjährige Badmintonturnier der 9. Klassen statt. Drei Klassen traten gegen einander an, wobei der Modus so gestaltet war, dass jeweils Mädchen und Jungen in Gruppen nach Spielstärke eingeteilt gegeneinander antraten. Jeder Schüler konnte somit Punkte für die Klassenwertung sammeln.

Im Wettkampfmodus wurde sehr engagiert gespielt, sodass die Unterstützung der Mitschüler dementsprechend euphorisch und lautstark ausfiel. Da die Punkte eigenständig ohne Schiedsrichter gezählt wurden, kam es in Einzelfällen zu Unstimmigkeiten bei der Zählung. Alle Ungereimtheiten konnten jedoch mithilfe von vier Oberstufenschülern beseitigt werden, die bei der Organisation des Turniers tatkräftige Unterstützung leisteten.

Schon im frühen Verlauf des Turniers stellte sich heraus, dass sich zwei Klassen nach Punkten absetzen konnten und eine Klasse leicht zurückfiel. Erst in der letzten Runde fiel die Entscheidung um den Turniersieg zugunsten der Klasse 9c, die mit einem einzigen Punkt Vorsprung vor der 9a gewann, während die 9b den dritten Platz belegte.

Bie

Volleyballerinnen holen Silber

Bei der Hamburger Endrunde im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ haben unsere Volleyball-Mädchen den 2. Platz belegt und somit die Silbermedaille gewonnen. Gegen das Walddörfer Gymnasium behielt unser Team zunächst klar mit 2-0 Sätzen die Oberhand. Anschließend gab es eine denkbar knappe Niederlage mit 1-2 Sätzen gegen die Gastgeberinnen vom Johannes-Brahms-Gymnasium.

Obwohl der 1. Platz nur knapp und durchaus ein wenig unglücklich verpasst wurde, herrschte bei unserer recht bunt zusammengestellten Mannschaft schnell wieder gute Laune. Neben erfahrenen Vereinsspielerinnen aus verschiedenen Teams, war es für zwei Mädchen der erste richtige Volleyball-Wettkampf überhaupt. Insgesamt haben die Mädchen hervorragend im Kollektiv zusammengearbeitet und ein wirklich gutes Turnier gespielt.

N. Pape

Starker Auftritt der 6d beim Streetballturnier

Nachdem die 6. Klassen seit den Herbstferien die wesentlichen technischen und taktischen Elemente des Streetballspiels trainiert hatten, sollten die erworbenen Fähigkeiten nun beim alljährlichen Jahrgangsturnier zur Anwendung kommen.

Beim Streetball spielt man 3 gegen 3 auf einen Korb, wobei Angriff und Abwehr immer wieder wechseln. Neben gutem Passspiel und zielgenauen Korbwürfen sind vor allem die Laufarbeit ohne Ball und auch ein konzentriertes Agieren in der Verteidigung wichtige Bausteine eines erfolgreichen Spiels.

Die Sportlehrer waren mit den Leistungen überaus zufrieden, denn den Schülerinnen und Schülern gelang es, ihr Können so anzuwenden, dass sehr dynamische Spiele mit vielen Höhepunkten zu sehen waren.

Jede Klasse stellte drei Mädchen- und drei Jungenteams, die in sechsminütigen Spielen um Punkte für die Klassenwertung kämpften. Dabei gab es für einen Sieg zwei Punkte und für ein Unentschieden einen Punkt.

In der abschließenden Gesamtwertung erreichte die Klasse 6b zwölf Punkte und belegte somit den vierten Rang. Bemerkenswert viele Spiele endeten unentschieden oder mit nur einem Punkt Unterschied, was die Leistungsdichte aller Teams  bzw. Klassen verdeutlicht.  In Anbetracht der gezeigten Leistungen muss sich ganz gewiss keine Klasse als Verlierer fühlen.

Mit nur einem Punkt Vorsprung sicherte sich die 6c (17 Punkte) den zweiten Platz des Turniers vor der 6a (16 Punkte), die mit dem dritten Rang vorlieb nehmen musste.

Mit einem respektablen Punkteabstand zu den Verfolgern konnte die 6d den Turniersieg erringen – schlussendlich standen überzeugende 27 Punkte zu Buche.

Ein großer Dank geht an die Schiedsrichter Wladi, Haras, Mansur, Thomas Z., Markus und Thomas M., die immer den Überblick behielten und maßgeblich zum korrekten und fairen Ablauf der Spiele beitrugen.

Möh

Weitere Fotos des Turniers in der Galerie:

Auf Augenhöhe mit dem Bundesliga-Nachwuchs

Bei der ersten Qualifikationsrunde im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Wettkampfklasse 3 (4 gegen 4) in der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg haben die Mädchen vom Gymnasium Allermöhe furios aufgespielt und den ersten Platz belegt.

Zu Beginn gab es zwei 2-0 Siege gegen die Teams des Gastgebers, der immerhin Partnerschule des Nachwuchsleistungssportes ist. Im Anschluss setzten sich unsere Mädchen dann in einem äußerst knappen und spannenden Spiel gegen das Gymnasium Süderelbe durch.

Die Spielerinnen dieses Teams stellen den Nachwuchs des Zweitligisten VT Hamburg und wenn diese mit ihren „professionell-coolen“ Outfits die Halle betreten, bekommt so manche Jugendspielerin schon mal weiche Knie.

Unsere Mädchen zeigen sich davon jedoch vollkommen unbeeindruckt, denn gegen die intensiv und sehr qualifiziert trainierten Mädchen aus dem Süderelberaum konnten unsere Teams vom Gymnasium Allermöhe und dem VCA in den letzten Jahren fast immer eine Topleistung auf die Platte bringen und zumeist auch als Sieger vom Feld gehen – so auch dieses Mal.

Der erste Platz verschafft unserem Team eine gute Ansetzung für die zweite Runde, in der es das Ziel ist, mit einer ähnlich starken Leistung der Sprung unter die Top-4 Hamburgs zu schaffen.

N. Pape

3. Platz bei den Hamburger Baseballmeisterschaften

In allen 5. Klassen unserer Schule wurde am Ende des Schuljahres eine Unterrichtseinheit Baseball durchgeführt. Dabei standen die Grundfertigkeiten werfen, fangen, schlagen und laufen im Vordergrund. Darüber hinaus wurden vereinfachte Regeln und ein taktisches Grundverständnis der Aufgaben der Spieler in der „Offense“ und der „Defense“ vermittelt.

Jeweils die drei besten Jungen und Mädchen jeder Klasse durften im Anschluss an einem Baseballtag beim Eimsbütteler TV mit vier Bundesligaspielerinnen ein Profitraining bestreiten. Anhand der gezeigten Leistungen der 24 teilnehmenden Schüler wurden von den Sportlehrern  die besten 16 für die Schulmannschaft nominiert.

Mit dieser Mannschaft nahmen wir am 19.6.2018 an den ersten Hamburger Baseballmeisterschaften teil. Unsere Mannschaft startete furios und konnte die ersten zwei Spiele klar gewinnen.
Nur denkbar knapp verpassten wir den Einzug ins Finale und schlossen das Turnier auf Platz 3 ab. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass wir den Gewinner, das Heidberg-Gymnasium, in der Vorrunde mit einer äußerst überzeugenden Vorstellung besiegen konnten.

Von den Schiedsrichtern wurde unsere Mannschaft außerdem für das sehr faire Verhalten untereinander und gegenüber den anderen Mannschaften ausdrücklich gelobt.

Und eines ist nach den vielen positiven Erlebnissen und Eindrücken für unsere Schüler sicher: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Sib

Bergedorfer Crosslauf-Meisterschaften

Knapp drei Wochen nach unseren Wettkämpfen am Allermöher See traten unsere besten Läufer gut gelaunt und hoch motiviert bei den Bergedorfer Crosslauf-Meisterschaften an.

Die Wetterbedingungen waren exzellent – das Bergedorfer Gehölz zeigte sich in einem von der Frühlingssonne lichtdurchfluteten Gewand.

Der 1km-Rundkurs dagegen hatte es wie jedes Jahr in sich: So waren zwei krafraubende Steigungen zu bewältigen und der Untergrund stellte mit seinen vielen Unebenheiten hohe Anforderungen an die Konzentration der Läufer.

Während die Jüngeren eine Runde absolvierten und achtgeben mussten, nicht schon beim Anstieg direkt nach dem Start zu weit zurückzufallen, hatten die Jahrgänge 2004 und älter gleich zwei Mal das Vergnügen. Hier galt es also, sich über die 2km-Distanz die Kräfte gut einzuteilen.

Im Wettstreit der besten Läufer aller Bergedorfer Schulen erzielten unsere ersten Starter Christian und Semih die Plätze 14 (4:04 Min.) und 19 (4:10 Min.) – gute Ergebnisse, insbesondere wenn man bedenkt, dass insgesamt 60 Schüler am Start waren.

In einem ebenfalls großen Teilnehmerfeld von 56 Schülerinnen kamen Godiva und Aisha auf Platz 27 (4:52 Min.) bzw. 31 (5:00 Min.) ins Ziel.

Nevio bescherte uns mit seinem 2. Platz in der hervorragenden Zeit von 3:36 Min. eine Silbermedaille, während Hugo mit 3:51 Min. den 11. Rang erreichte.

Arina schrammte als Vierte in 4:00 Min. nur eine halbe Sekunde an der Bronzemedaille vorbei. In demselben Lauf wurde Melissa 14. (4:21 Min.)

Alex und Saeed hatten die 2000m-Distanz zu bewältigen und errangen mit respektablen Leistungen Platz 10 (8:44 Min.) bzw. 16 (9:20 Min.).

Auch Ronit musste 2 Runden absolvieren und sicherte sich mit vollem Einsatz im Endspurt den 7. Platz in 8:11 Min.

Ebenso wie bereits Arina zuvor verpasste Ksenia eine Medaille nur knapp und musste sich mit dem 4. Platz (10:16 Min.) zufrieden geben.

Zum Abschluss konnte Julia eine weitere Medaille erringen. In 11:05 Min. kam sie als Dritte über die Ziellinie.

Möh

Vier neue Topzeiten beim Crosslauf

Nachdem der erste Termin für unseren Crosslauf im März wegen anhaltender frostiger Temperaturen verschoben werden musste, klang zunächst auch die Wettervorhersage für den zweiten Termin mit Starkregen und Gewitter wenig verheißungsvoll.

Letztendlich war es jedoch angenehm warm und nur die älteren Schüler in den letzten beiden Läufen wurden von leichten Regenschauern begleitet.

Zunächst absolvierten allerdings unsere lauffreudigen Gäste, die Grundschüler der Adolf-Diesterweg-Schule, ihr Rennen über 900m mit besonders hohem Anfangstempo und beachtlichen Zeiten (Platz 1 Jungen: Andrey E. 3:41 min, Mädchen: Judith St. 4:31 min).

Im Anschluss ging es dann auf den Rundkursen am Allermöher See für unsere Schüler um gute Platzierungen, gute Noten und für die stärksten Läufer auch um die Qualifikation für die Bergedorfer Meisterschaften.

Die Zuschauer bekamen spannende Zieleinläufe und viele hervorragende Laufleistungen zu sehen, wobei vier unserer Schüler besonders überzeugten, denn sie konnten sich in der ewigen Bestenliste unter den Top 5 einreihen.

In Lauf 3 über 1200m verpasste Nevio K. die Bestzeit nur um 3 Sekunden als er nach 4:27 min die Ziellinie überquerte.

Bei den Mädchen sorgte Amsatou L. für eines der Highlights. Mit der starken Zeit von 5:02 min über 1200m ist sie nun Dritte der Bestenliste.

Denselben Platz unter den Topläufern belegt Mateus P., der die 1200m in 4:21 min (Lauf 7) bewältigte.

Merdan D. schrammte mit der Topleistung von 5:44 min über 1600m nur um eine einzige Sekunde am Rekord aus dem Jahr 2010 vorbei. Somit reiht er sich auf Platz 2 in die Bestenliste ein.

Die drei Erstplatzierten erhielten direkt nach dem Lauf eine Urkunde und haben sich mit ihren Leistungen außerdem für die Bergedorfer Meisterschaften, die am 3. Mai stattfinden, qualifiziert. Die entsprechende Einladung wird von den Klassenlehrern ausgehändigt.

Den Auf- und Abbau sowie die Einlaufnotierung übernahmen in diesem Jahr die Schüler der 10a, denen ebenso ein großer Dank gilt wie den Kollegen, die als Streckenposten zum reibungslosen Ablauf der Veranstaltung beitrugen.

Möh

Starker Auftritt beim Landesfinale

Unsere beiden Volleyballteams zeigten sich beim Hamburger Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in bestechender Form und bewiesen, dass sie zur absoluten Spitzengruppe des Hamburger Schulvolleyballs gehören.

Obwohl die jüngeren Mädchen „nur“ Platz 3 erreichten, verpassten sie die Teilnahme am Bundesfinale äußerst knapp. Das Team spielte wie entfesselt und verlor dennoch beide Partien denkbar knapp mit 1-2 und hatte dabei sogar einen Matchball gegen den späteren Turniersieger und Bundesfinalisten aus der Klosterschule.

Die älteren Mädchen der Wettkampfklasse 2 belegten den 2. Platz. Im Halbfinale setzte sich das Team klar gegen das Gymnasium Buckhorn durch, musste sich aber im Finale dem Johannes-Brahms-Gymnasium geschlagen geben.

Mit diesem Abschluss der Schulvolleyballsaison können beide Mannschaften sehr zufrieden sein.

N. Pape

8b gewinnt mit hauchdünnem Vorsprung

Nachdem die 8. Klassen über einen längeren Zeitraum Volleyball im Sportunterricht behandelt hatten, sollten die Schüler nun ihr Können beim Jahrgangsturnier beweisen.

Gespielt wurde in Mixed-Teams mit drei Spielern auf einem halben Volleyballfeld, wobei jede Klasse sechs Mannschaften stellte.

Somit wurden in sieben Spielrunden insgesamt 42 Spiele absolviert, bei denen die Teams für einen Sieg drei Punkte und für ein Unentschieden einen Punkt für die Klassenwertung sammeln konnten.

Obwohl Volleyball ein recht komplexes Spiel ist, kamen immer wieder spannende Ballwechsel mit pritschen, baggern und sogar Schmetterbällen zustande.

Aufgrund des äußerst knappen Ausgangs des Turniers wurde sicherheitshalber mehrfach nachgerechnet bis endlich der Sieger feststand.

Mit 18 Siegen und 3 Unentschieden (gesamt 57 Punkte) gelang dem Turniersieger, der 8b, exakt ein Sieg mehr als der 8c (17 Siege, 3 Unentschieden = 54 Punkte), die sich dementsprechend mit dem zweiten Platz begnügen musste. Die 8a auf dem dritten Platz kam durch drei Siege und zwei Unentschieden auf 11 Punkte.

Möh

Weitere Fotos der Veranstaltung: