Alle Beiträge von gymnasium-allermoehe

Winterkonzert 2018 – Bericht und Galerie

Das Winterkonzert – wieder mal ein Highlight, bei dem rund 130 Musiker vor vollem Haus eindrucksvoll ihr Können zeigten.  Von unseren „Jüngsten“ – der Musikklasse und dem Unterstufenchor – bis hin zu den Musikern der Bands, des Oberstufenchors und der Big Band – alle waren mit vollem Einsatz bei der Sache und das Publikum zeigte sich begeistert. Dank des engagierten Technik-Teams (mit unserem „Ehemaligen“ Daniel Ahlers) waren auch Sound & Light ein Genuss. Ein toller Abend!

Einige Eindrücke:

(Zlg)

Informationsangebote für die neuen 5. Klassen

Liebe Homepagebesucher,
Liebe Schülerinnen und Schüler, Liebe Eltern.

Dieses Schuljahr mag für Sie ein ganz Besonderes sein, denn im Februar 2019 findet die Anmeldung an den weiterführenden Schulen statt. Wir möchten Sie mit unseren Informationsangeboten bei der anstehenden Entscheidung für eine weiterführende Schule unterstützen und stehen Ihnen für Fragen jederzeit zur Verfügung. Informationsangebote für die neuen 5. Klassen weiterlesen

Schlafwagen für Obdachlose

In Hamburg leben etwa 2.000 Obdachlose. Es ist noch nicht mal richtig Winter und die ersten Menschen auf der Straße sind bereits erfroren. Zusammen mit dem clubkinder e.V. wurde nach der Idee von Liza Popal (S1), mobile Schlafwagen für Obdachlose zu bauen, ein erster Prototyp geplant und entwickelt.

Dadurch werden die Obdachlosen vor dem Erfrieren bewahrt und bekommen ein Stück Mobilität und Selbstständigkeit zurück. Ein erstes Crowdfunding ergab in weniger als 48 Stunden bereits 7000€, wodurch das erste Ziel für 20 dieser mobilen Schlafwagen finanziert wurde. Nun startet schon die zweite Runde und wir haben für 10 weitere Schlafwagen schon 2300€ von 3500€ einnehmen können.

Zudem wurden Designs von Herrn Glasons Kunstkurs beigesteuert, die auf den gebauten Schlafwagen verewigt werden sollen. Es ist ein schönes gemeinsames Projekt für ein sozialeres Hamburg, wie ihr dem folgenden Video entnehmen könnt:


(Lee)

Tag der offenen Tür 2018 und Weihnachtsbasar (Galerie)

Schon der Schulvormittag war an diesem Freitag von ungewöhnlichen Aktivitäten geprägt: Tische wurden geschleppt, Stände Aufgebaut, die Bühne vorbereitet und vieles mehr. Schließlich waren alle Vorbereitungen beendet und so konnte am Nachmittag der Tag der offenen Tür an unserer Schule und parallel dazu auch unser Weihnachtsbasar stattfinden.

Zahlreiche Eltern nutzten zusammen mit ihren Kindern die Gelegenheit, unsere Schulgemeinschaft kennenzulernen und sich im Gespräch mit Schulleitung und Kollegen über unsere Schule zu informieren. Unsere Schüler verkauften eifrig ihre Bastelarbeiten oder sorgten mir Waffeln, Würstchen und mehr für das leibliche Wohl. Die Fachbereiche präsentierten sich mit Ausstellungen, Präsentationen oder Mitmachaktionen. Einige Impressionen in der folgenden Galerie:

„Kill Strings“ veröffentlicht neue Single

Die Band „Kill Strings“ besteht aus ehemaligen Schülern des Gymnasiums Allermöhe mit dem inzwischen als Kollege bei uns unterrichtenden Herrn Lee als Frontmann. Die Band ist im Sommer u.a. beim bekannten „Hurricane“-Festival und im September beim „Rockspektakel“ auf dem Hamburger Rathausmarkt aufgetreten.

Anfang November ist mit „Everything That Isn’t Me“ nun ihre neue Single erschienen, die u.a. bei Spotify oder YouTube abrufbar ist.

Diese Single durfte die Band kürzlich live bei der „Neuen Deutschen Abendunterhaltung“ bei YouTube (knapp eine halbe Million Follower) akustisch aufführen.  Alles was die Band dadurch einnimmt, wird zu 100% an „Hanseatic Help e.V.“ gespendet und aus eigener Tasche noch einmal verdoppelt.

Daniel Düsentrieb Wettbewerb 2018

Am Mittwoch, den 23.05.2018 waren wir in der Technischen Universität Hamburg (TUHH) im Gebäude D. Dort haben wir unsere Apparatur vorgestellt und die gestellte Aufgabe erfüllt. Die Aufgabe war: Wir sollten so viel Wasser wie möglich auf 20 cm Höhe bringen. Für den Antrieb hatten wir 100 Liter Wasser, das aus zwei Meter Höhe in unsere Turbine stürzte. Mit der Turbine haben wir über ein Hebelwerk unsere Pumpe angetrieben.

Ablauf: Als wir in der TUHH angekommen sind, haben wir unsere Apparatur vorbereitet also, geölt, fest geschraubt u.s.w.

Jede Schul-Gruppe hatte drei Versuche die nur max. 10min dauern durften. Bei unserem 1. Versuch hatte es nicht so geklappt wie wir uns das vorgestellt haben, denn wir hatten nur sehr wenige Milliliter Wasser hochpumpen können. Beinahe hatten wir die Hoffnung verloren, da es bei dem 2. Versuch ebenfalls nicht wirklich gut funktioniert hat. Beim 3. und letzten Versuch haben wir dann das Wasser stärker aufgedreht und an unserer Apparatur noch einige Sachen verbessert. Die Entscheidung, ob wir das nun verändern oder nicht, fiel uns schwer. Doch zum Glück haben wir die Leistung der Anlage damit verbessert und auch über einen Liter hochpumpen können.

Preisverleihung: Am Mittwoch, den 20.06.2018 war dann schlussendlich die PREISVERLEIHUNG. Unsere Aufregung wurde von Tag zu Tag immer mehr, denn wir haben den 2. PLATZ erreicht. Unsere Belohnung ist eine große Geldsumme: Diese beträgt 800€. Die Hälfte dieser Geldsumme geht an die Schule und die andere Hälfte teilen wir unter uns dreien auf. Wir haben uns sehr über dieses Ergebnis gefreut und freuen uns auch auf das nächste Jahr, da wir dort ganz bestimmt wieder mitmachen werden.

Aleyna, Melanie und Arina aus der 6c

1. Preis für das „Swampnasium“ Preisverleihung durch den Bundespräsidenten

Das „Swampnasium“ als innovative Schule der Zukunft

Beim internationalen Ideenwettbewerb „Schools of Tomorrow“ zur Schule der Zukunft, ausgerichtet vom Haus der Kulturen der Welt in Berlin und der ZEIT unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten,  geht der 1. Platz in der Kategorie 15 bis 19 Jahre an – unser vierstündiges Kunstlabor in Klasse 9 (Klab 9)!

2000 SchülerInnen aus 27 Ländern reichten beim HKW ihre Visionen ein. Das Gesamtkonzept zu unserem  „Swampnasium“ findet ihr/ finden Sie als 24seitige Broschüre auf der Homepage des HKW.

Über die detaillierte Begründung der Jury zu dieser Auszeichnung freut sich unser Fachbereich Bildende Kunst sehr!

Am 13. und 14. Juni  reisten unsere 26 GewinnerInnen zum Abschlussfestival nach Berlin. Im HKW nahmen sie an einem experimentellen Stundenplan mit vielfältigen Workshops teil. Die feierliche Siegerehrung mit einer Rede des Bundespräsidenten war beeindruckend.

Sechs SchülerInnen konnten Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender bei der anschließenden Party auf der Dachterrasse gar persönlich sprechen.

Die Tagesschau hat in ihrer Sendung am 14.6.18 um 17 Uhr (bei Minute 13.20) kurz über den Wettbewerb berichtet (LINK) und HIER der rbb. Einen Artikel der „Zeit“ gibt es HIER.

Während dort keine direkten Aufnahmen von unserem Klab 9 zu sehen sind, veröffentlicht das Deutsche Schulportal ein Interview mit Cindy und Samuel zum „Swampnasium“: LINK.

Anbei Bilder von der Siegerehrung:

Hilde

Impressionen vom Sommerkonzert

Beim Sommerkonzert haben rund 140 Schülerinnen und Schüler unseres Musikprofils die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentiert. Das zahlreich erschienene Publikum zeigte sich von den Leistungen der Jüngsten (Musikklassen Jg. 5&6), einiger Bands (Jg- 8-11), dem Chor und unserer Bigband begeistert und spendete reichlich Applaus. Einige Impressionen:

Vielen Dank an alle, die auch hinter den Kulissen
zum Erfolg dieses Abends beigetragen haben!

Zlg

Abschlusspräsentation des WP-Theaterkurses 10 von Herrn Junker

Muss Theater immer auf einer Bühne passieren?
Diese Frage stellte sich der Theaterkurs 10 bei der Planung seiner Abschlusspräsentation, die am 8 Juni stattfand. Im Laufe des Schuljahres hatte sich der Kurs mit mehreren Grundfertigkeiten des Theaterspielens beschäftigt, die wichtig sind, um Rollentheaterszenen zu inszenieren. Die Schülerinnen und Schüler wählten Szenen aus verschiedenen Theaterstücken aus und experimentierten für deren Inszenierung intensiv mit theatralen Mitteln wie Raum, Requisiten, Stimme, non-verbalem Spiel und Körpersprache.

Am Ende stand die Überlegung, an welchem Ort der Schule die fertigen Szenen spielen könnten. Dabei wurde schnell deutlich, das Theater im öffentlichen Raum eine besondere Wirkung auf das Publikum hat.

Am Tag der Aufführung wurde das Publikum in Kleingruppen zu den ausgewählten Spielorten geführt, um vor Ort die einzelnen Szenen anzuschauen, also beispielsweise in eines der Treppenhäuser oder zu einer Parkbank vor dem Schulgebäude.

Die Aufführung endete im Forum mit einem Auszug aus „Der Kühltransport“ von Maxim Biller, einem Stück, das in sehr eindringlicher Weise das Schicksal chinesischer Flüchtlinge in einem Kühlcontainer beschreibt.

(Jur)

7x Sterben auf der Bühne

Theaterkurs S3/S4 (Ble)

Der Tod auf der Bühne unterscheidet sich vom Tod am Ende des Lebens vor allem dadurch, dass die Spieler hinterher wieder aufstehen und sich verbeugen. Nun könnte man erwidern, auch nach dem wirklichen Leben sei Auferstehung durchaus nicht ausgeschlossen – das mag ja sein, aber vermutlich verbeugen wir uns danach nicht zum Applaus. Und den haben die Schülerinnen und Schüler des Kurses S4 wirklich verdient.

In einer Collage aus sieben verschiedenen Szenen der Weltliteratur haben sie sich mit dem Thema:“Wie stirbt man auf der Bühne?“ beschäftigt. Die Autoren bieten hierzu vielfältigste Möglichkeiten. Der Fantasie sind kurz vor knapp keine Grenzen gesetzt. Entsprechend unterschiedlich haben wir versucht, uns diesem Thema zu nähern. Ausgehend von der nächstliegenden, der realistischen Darstellung, haben wir uns in manchen Szenen weit von diesem Ausgangspunkt entfernt und haben zu abstrakteren, grotesken, mitunter auch sehr amüsanten Lösungen gefunden.

Die Arbeit daran verlief natürlich nicht immer reibungslos. Manchmal zeigte sich erst nach dem Überwinden etlicher Widerstände ein überraschender, neuer Weg. Die Bereitschaft, diesen Weg gemeinsam zu gehen, die „bequemen“, ersten Lösungen immer wieder in Frage zu stellen, sich was zu „trauen“ – was ja viel mit dem eigenen Zutrauen zu tun hat – das war eine Erfahrung, die ich als sehr bereichernd und sehr berührend empfand.

Auch die Verlässlichkeit der Gruppe, die gelassene Grundstimmung gerade in der letzten, entscheidenden Probenphase, die Bereitschaft, über den eigenen Auftritt hinaus Verantwortung fürs Ganze zu übernehmen, die technische und organisatorische Mitarbeit, die Bereitschaft spontan einzuspringen, wenn „Not am Mann – an der Frau“ war – das alles hat mich sehr beeindruckt.

Dafür möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Spielerinnen und Spielern aufs Herzlichste bedanken. Es war eine schöne Zeit mit euch – es hat großen Spaß gemacht und ihr habt wunderbar gespielt. Ich applaudiere, so laut ich kann.

Julia Blechinger

Schulinterner Kopfrechenwettbewerb

Am 08. Juni 2018 fand zum dritten Mal der der schulinterne Wettbewerb für die besten Kopfrechnerinnen und -rechner der Jahrgänge 5 bis 8 statt. Dabei mussten in 10 Minuten so viele Aufgaben wie möglich gelöst werden. Zum Teil ist es den Schülerinnen und Schülern gelungen, weit mehr als 100 Aufgaben zur Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division (Klassen 5 und 6) bzw. Multiplikation und Division (Klassen 7 und 8) zu lösen.

Die jeweils zwei besten Kopfrechner aus jedem Jahrgang haben sich über tolle Preise gefreut. Wir bedanken uns sehr herzlich bei dem Miniaturwunderland, dem CCB, Hagenbecks Tierpark sowie der Spielscheune der Geschichten für die Spenden!

Auf unserer Schulhomepage kann man sich übrigens Übungstests im pdf-Format herunterladen.

Auch im Schuljahr 2018/19 soll es wieder einen Kopfrechenwettbewerb geben; es lohnt sich also, schon jetzt regelmäßig zu üben!

Son

Alsteruferturnier 2018

Wie jedes Jahr war das Gymnasium Allermöhe auch diesmal mit einer Mannschaft bei Schachturnier „Linkes gegen rechtes Alsterufer“ vertreten. Es ist das größte Schachturnier der Welt. Die acht Spieler aus den Jahrgängen 6 bis 12 haben sich gegen die Spieler des Heisenberggymnasiums packende Partien geliefert. Besonders hervorzuheben ist Kim Henrik Otte, der an Tisch 1 über eineinhalb Stunden die Partie offen gestalten konnte, ehe die undankbare Schachuhr das Match zu einem Kampf um die Sekunden zwang. Hier unterlag Kim Henrik zwar, konnte die Zuschauer aber noch einmal davon überzeugen, wie packend das Spiel der Könige sein kann.

(Stein)

JUNIOR-Firmen Landeswetttbewerb

Die Gründung eines JUNIOR-Unternehmens ist ein fester Bestandteil des Welt im Wandel Profils. Hinter diesem Hintergrund, gründeten wir dieses Jahr sogar zwei Unternehmen. Zum einen die Firma „Pimp my Phone“ die Handytaschen herstellt und zum anderen die Firma „Bottle-Up“, die gebrauchte Glasflaschen zu neuen Alltagsgegenständen wie Gläser, Vasen etc. umfunktioniert.

Beide Schülerfirmen schafften es sich mit den zuvor eingereichten Geschäftsberichten für den Landeswettbewerb in der Hamburger Handelskammer zu qualifizieren. Damit fielen wir unter die zehn besten Schülerfirmen in ganz Hamburg!

Die Aufregung innerhalb der Firmen stieg und von der Vorbereitung einer Präsentation der Firma bis hin zur Gestaltung unseres Firmenstandes war bis zum Wettbewerb viel zu tun.

Als es dann endlich soweit war und wir in der Handelskammer angekommen waren, lernten wir das erste Mal auch die anderen Hamburger Schülerfirmen kennen und waren begeistert, von den vielen tollen Ideen. Man merkte vor allem verstärkt, dass der Trend immer mehr in Richtung „Upcycling“ geht.

Teil des Landeswettbewerbes war ein 7-minütiges Interview mit der Jury, welche aus Leuten der Wirtschaft und der Bildung bestand. Hier mussten wir uns den teilweise kniffligen Fragen stellen und unser Produkt möglichst attraktiv gestalten.

Die PowerPoint Präsentationen waren die letzte Herausforderung, doch auch diese konnten wir souverän meistern.

Das Team von Bottle-Up konnte vor allem mit seinen gewonnenen Kooperationspartnern ChariTea, LemonAid und Lycka, sowie der Produktvielfalt punkten!

Letzten Endes hat es leider keine unserer beiden Schülerfirmen unter die Top 3 geschafft aber trotzdem waren wir stolz auf uns und unsere erbrachten Leistungen.

Doch das Gymnasium Allermöhe ist dennoch nicht mit leeren Händen nach Hause gegangen…so nahm unser Schulleiter Herr Colditz die Auszeichnung als Premium Junior Schule mit Freude entgegen und konnte es sich nicht nehmen lassen, eine kleine Rede zu halten.

Der Landeswettbewerb hat uns große Freude bereitet und wir hoffen, dass noch viele weitere Schülerfirmen des Gymnasiums Allermöhe daran teilnehmen werden!

Farinda D.


Pimp my Phone im Finale der JUNIOR Firmen
Im Unterricht haben wir ,Schüler des S2 Welt im Wandel Profils, zwei JUNIOR-Unternehmen gegründet. „Pimp my Phone“ und „Bottle-Up“, welche beim Landeswettbewerb in der Handelskammer teilgenommen haben. So sind wir eins der zehn besten JUNIOR-Unternehmen in ganz Hamburg.

Wir haben eigene Stände bekommen, wo wir unsere Firmen präsentieren durften. Darunter gehören natürlich auch Erfolge, wie zum Beispiel der Zeitungsartikel in der Bergedorfer Zeitung. In unseren Pausen konnten wir uns mit anderen JUNIOR- Unternehmen unterhalten und austauschen, wodurch wir die anderen Firmen auch noch besser kennenlernen durften. Um neun Uhr war es dann soweit, wir haben eine Dankesrede der Handelskammer und des Institutes der deutschen Wirtschaft gehört. Gleich darauf fingen die Bewertungsrunden an, in welcher die Jury jedes einzelne JUNIOR-Unternehmen und ihren Stand interviewt hat. Jedes Unternehmen hat sich 10 Minuten lang von ihrer besten Seite präsentiert. Mit Faszination hatte die Jury unsere Stände angeguckt.

Die Preis Verleihung wurde spannend gestaltet, indem uns der Sieger lange vorenthalten wurde. Zum Ende wurde unsere Schule dafür belohnt, zum 15. Mal in Folge beim JUNIOR- Landeswettbewerb teilgenommen zu haben.

Elif Nur

Loop 1: Loops im Auge, Spin im Sinn

In der Klasse 8a und dem vierstündigen Klab 9 grassiert zurzeit das Loopfieber. Die ersten unten gezeigten Endlosschleifen der Kl.8a bestehen aus zwei gezeichneten und vertonten Bildern als kleinste Kinoeinheit, die sich ständig wiederholen.

Ab 1986 verbreiteten sich GIFs als Grafikformat von geloopten „Zappelbildchen“. Diese konnten aufgrund ihrer geringen Datenmenge in den sozialen Medien leicht geteilt werden. Nun erleben vertonte Loops gerade einen Hype. Auch das Kunstmuseum Wolfsburg untersuchte im Winter 2017 und Frühjahr 2018 mit seiner Ausstellung „Never Ending Stories“ die Endlosschleife quer durch die Kunst-, Musik- und Architekturgeschichte. Angefangen hat wohl alles schon im alten Ägypten mit der Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt.

Unten präsentiert zuerst die Klasse 8a ihre vertonten Loops aus je 2 gezeichneten Bildern. Das Spektrum der eigenen Stories und Gestaltungen spannt sich von feinen, teils poetischen bis hin zu expressiven Ideen. Skurril oder frech darf es bei uns natürlich auch gern werden. Viel Spaß mit den Loops!

Danil
Danil
Glib
Glib
Jarno
Jarno
Julia
Julia
Mateus
Mateus
Miknet
Miknet
Natalie
Natalie
Pia
Pia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Clips vom Klab 9
Das vierstündige Kunstlabor zeigt Ihnen / Euch hier die nächsten je zwei vertonten Bilder als Loops. Die 11 Filmnarrationen stammen von Kiara, Lina, Lara Marie, Ashley, Luise, Lily, Jana, Melanie, Suhani, Luca und Djana. Bei Djana können Sie / könnt Ihr die hier fehlende, da nicht copyfreie Dab-Tonspur von Migos gern laut singen.

     

     

       Viel Spaß!

Hilde

Wir sind Junior-Premium-Schule für wirtschaftliche Bildung

Auszeichnung für wirtschaftliche Bildung
Gymnasium Allermöhe jetzt Junior Premium – Schule

Ende April 2018 wurden wir vom Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln für unsere Aktivitäten im Bereich der Berufsvorbereitung und ökonomischen Bildung als Junior Premium – Schule ausgezeichnet. In einer feierlichen Zeremonie in der Handelskammer Hamburg wurde unserem Schulleiter, Herrn Colditz das Siegel übergeben.

Wir wurden für langjährig erfolgreichen Wirtschafts-Unterricht und die häufige Qualifikation unserer  Junior Schüler-Firmen geehrt. Als einzige Hamburger Schule haben wir bisher 15 Schüler-Firmen zum Landeswettbewerb gemeldet – in diesem Jahr haben sich beide Firmen unseres Profils „Welt im Wandel“ (mit den Schwerpunkten Politik, Wirtschaft und Englisch) für das Finale in der Handelskammer qualifiziert.

Die Junior – Firmen sind dabei wie normale Firmen organisiert, haben Produktions-, Finanz-, Verwaltungs- und Marketing- Abteilung sowie einen Vorstand und müssen ihre selbst ausgedachten Produkte herstellen, vermarkten und verkaufen. Unsere beiden Firmen “Pimp my Phone“ und „Bottle up“ hatten in der Handelskammer überzeugende Stände, an denen sie ihre Produkte präsentierten und konnten auch in der Präsentation auf der großen Bühne überzeugen. Beide gehören zu den besten 10 Hamburger Junior- Firmen.

Die langjährig konsequente und auch praktisch ausgerichtete Arbeit der Fachschaft PGW und der Einsatz der engagierten Schülerinnen und Schüler hat sich für unsere Schule ausgezahlt: Das Gymnasium Allermöhe darf sich ab jetzt mit der Auszeichnung Junior Premium – Schule schmücken.

Harald Hotopp
(Tutor des Profils Welt im Wandel)

Kunstpioniere 2.0 „WOMEN BETWEEN BUILDINGS“ im Kunstverein Hamburg

Im März und April 2018 fand im dritten Jahr ein Kunstpioniere-Projekt am Gymnasium Allermöhe statt. Diesmal wurde das Projekt von Frau Jung in Kooperation mit Frau Ammon und einer Schülergruppe des Gymnasiums Buckhorn durchgeführt. Beteiligt waren 16 Schülerinnen und Schüler vom 7. bis zum 11. Schuljahr von unserer Schule und 14 weitere vom Gymnasium Buckhorn. Auftakt war eine Sonderführung durch die Ausstellung von Nicole Wermers im Kunstverein Hamburg. Dann folgten vier Intensivtage, in denen – ausgehend von den Impulsen aus der Ausstellung – eigene künstlerische Projekte entwickelt wurden. An einem Tag kamen dafür die Künstler Carola Wagenplast und Peter Steckroth, die sich zusammen  „Jochen Schmidt“ nennen, in die Schule. Die beiden halfen auch beim Aufbau der „Blitzausstellung“ am 19.4.18 im Kunstverein. Hier wurden Schülerwerke in direkter Nähe zu den Arbeiten der Künstlerin ausgestellt.

Beteiligte Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Allermöhe: Arijan Rezae, Mateus Panczack, Alissa Jacobs, Cindy Jastrzebska, Snezanna Sviridenko, Michelle Kolomiets, Ewa Korolihina, Haras Basharat, Luca Schadeck, Jessica Warzecha, Maria Garbuz, Elisabeth Paluszko, Tarik Khalfaoai, Eileen Monaghan, Christian Ritter und Dimitri Miller.

(Jun)

Großartiger Auftritt von Farina beim Landeswettbewerb „Jugend debattiert“

Am 29.04.2018 schaffte es Farina Dobs (S2) beim Landeswettbewerb „Jugend debattiert“ ins Finale und erreichte einen großartigen 3. Platz. Vor hunderten von Zuschauern und der politischen Prominenz zeigte sie im großen Festsaal des Hamburger Rathauses ihr argumentatives und rhetorisches Können.

Im Wettstreit um die stärksten Argumente hatte sich Farina bereits in den beiden Qualifikationsdebatten souverän gezeigt. Hier traf sie auf die besten 32 Debattanten Hamburgs ihrer Altersklasse und debattierte die Streitfragen „Soll e-Sport in Deutschland als Sportart anerkannt werden?“ und „Sollen Künstler in Hamburg ein festes öffentliches Gehalt bekommen?“ Vor allem mit ihrer umfangreichen Sachkenntnis und ihrer Gesprächsfähigkeit konnte Farina punkten.

So richtig politisch wurde es dann im Finale beim Thema „Soll die Besetzung der roten Flora beendet werden?“ Jetzt bestimmte das Los, dass Farina die Pro-Position vertreten sollte. Ausführlich und eloquent begründete sie – im gelungenen Zusammenspiel mit ihrer Pro-Partnerin – die Notwendigkeit, die rechtsstaatlichen Prinzipien durchzusetzen und die Besetzung der roten Flora zu beenden. Die Jury lobte anschließend die gelungene Debatte, die sachlich und zugleich dynamisch verlaufen war. Beeindruckt zeigte sich auch die politische Prominenz, u.a. der Bildungssenator Thies Rabe.

Wir gratulieren Farina ganz herzlich … und danken ihr, dass sie das Gymnasium Allermöhe und unseren Jugend-debattiert-Verbund „Störtebeker“ so überzeugend vertreten hat.

(War)

Lysistrata – Frauen retten Zukunft Griechenlands

Der S4 Theaterkurs, geleitet von Herrn Junker, präsentierte am 26. Februar 2018 die Komödie „Lysistrata“ von Aristophanes.

Nach langer Zeit des Krieges zwischen Sparta und Athen, schaffen es die Frauen der Krieger, die Männer zur Vernunft zu bringen. Doch wie tun sie das? Zunächst organisiert Lysistrata eine Versammlung aller Frauen, um eine Lösung vorzuschlagen, wie man den Krieg beenden könne. Die Frauen sind schon lange aufgebracht über die Art, wie ihre Männer sie behandeln. Sie fühlen sich allein gelassen und ausgenutzt, da ihre Männer aufgrund des Krieges kaum Zuhause sind. Lysistratas Vorschlag ist sowohl radikal als auch ungewöhnlich: Die Frauen sollen nicht mehr mit ihren Männern schlafen und sich auch sonst komplett von ihnen distanzieren. Dieser „Streik“ soll die Männer zur Besinnung bringen und sie dazu veranlassen, den Krieg zu beenden. Doch die Dinge entwickeln sich anders als erwartet…

Diese Komödie zeigt auf ironische Weise, wie die damalige Rollenverteilung zwischen Mann und Frau durcheinander gerät und die Männer mit den „typischen“ Aufgaben einer Frauen nicht zurechtkommen. Doch trotzdem hat sie eine ernstzunehmende Botschaft: Am Ende des Stückes wird noch einmal deutlich gemacht, dass es auf der Welt immer noch Konflikte und Kriege gibt und dass man diese mit Liebe lösen muss.

Wie bringt man das Publikum eigentlich zum Lachen? Wie erzeugt man komische theatrale Momente auf der Bühne? Wo ist die Grenze zwischen Komik und Klamauk?

Mit diesen Fragen beschäftigten wir uns, der S4 Kurs Theater unter der Leitung von Herrn Junker, bei den Proben zu „Lysistrata“, einer Komödie aus den klassischen Griechenland. Wir experimentierten mit typischen Mitteln wie Übertreibung, Typisierung und „running gags“ und stellten fest, dass eine Komödie nicht leichter zu inszenieren ist als ein Stück mit nachdenklichem oder tragischem Inhalt. Im Gegenteil: Gerade die choreografischen Sequenzen mussten bis ins Detail geübt werden, um den gewünschten humoristischen Effekt zu erzielen. Viele Spielerinnen und Spieler mussten über ihren Schatten springen und den Mut aufbringen, sich auf das dünne Eis der Komik zu wagen. Am Ende blieb immer noch eine gewisse Unsicherheit, wie das Publikum auf unsere Inszenierung reagieren würde. Glücklicherweise wurde schnell deutlich, dass die komischen Effekte bei die Zuschauer ihre Wirkung und viel gelacht wurde.

Das Stück wurde gespielt von: Alexandra, Daniel, Marcel, Masen, Valentin, Alina, Anshi, Jaman, Madeleine, Merle, Tara, Samuel, Jan, Ridvan, Feli und Sahra

Ein Artikel von Sahra Zohorie (S2) und Michael Junker

„Jugend debattiert“: 1. Platz für Farina Dobs

Beim Regionalwettbewerb (16.02.2018) hat Farina Dobs (S2) im Finale der Altersstufe II einen großartigen 1. Platz erreicht. Damit erhält sie das begehrte „Ticket ins Rathaus“ und wird am  29.04. beim Landeswettbewerb unseren Verbund vertreten.

[cateringcalendar undefined] Nach zwei Qualifikationsrunden in der Altersgruppe II gelangten mit Niklas Tenner (10a) und Farina Dobs gleich zwei Debattanten vom Gymnasium Allermöhe ins Finale. In einer spannenden Debatte zur Frage „Sollen Toiletten im öffentlichen Raum grundsätzlich Toiletten ohne Geschlechteraufteilung sein?“  vertraten sie gekonnt die Contra-Position, die ihnen zuvor zugelost worden war. Niklas punktete mit einzelnen Argumenten und erreichte einen erfreulichen 4. Platz. Noch stärker konnte Farina  die Jury  überzeugen: Die Juroren lobten ihre besondere Ausdrucksfähigkeit und ihre Gesprächsfähigkeit und  erklärten sie zur Siegerin  des Wettbewerbs.  Glücklich nahm sie ihre Urkunde entgegen. Als Preis winken ein dreitägiges Rhetorik-Seminar sowie die Teilnahme am Landeswettbewerb im Hamburger Rathaus.

[cateringcalendar undefined] Doch auch die Debattierkünste der Schulsieger in der Altersgruppe I des Gymnasiums Allermöhe waren beachtlich. Hier verfehlte Bengt Hanig (9c) nur um einen Punkt den Einzug ins Finale; auch Samuel Marfo (9c) platzierte sich in der oberen Hälfte.

Wir danken allen Debattanten und Juroren für ihren Einsatz, gratulieren Farina ganz herzlich zum Erfolg und drücken ihr für den Landeswettbewerb die Daumen!

(War)

Die Nacht, als die Mauer fiel

Am Montag, den 12.02.2018 war am Gymnasium Allermöhe der DDR-Zeitzeuge Dr. Renatus Deckert zu Gast. Das Thema „Deutschland nach 1945“ und der Baustein „Geschichte der DDR“ sind in diesem und nächstem Jahr abiturrelevant. Die Schülerinnen und Schüler hatten also so die Möglichkeit, ihr Wissen um persönliche Erfahrungsberichte zu erweitern.

Vor drei Geschichts-Oberstufenkursen berichtete Herr Dr. Deckert von seiner Kindheit und Jugend in der DDR. Für die Schülerinnen und Schüler waren vor allem seine Alltagserfahrungen in der Schule spannend. Als Pfarrerssohn erlebte er diese Zeit zusätzlich als besonders intensiv. Im zweiten Teil las Herr Deckert aus seinem Buch „Die Nacht, in der die Mauer fiel“, in welchem er Berichte von Schriftstellern zum 9. November 1989 sammelt.

Renatus Deckert (Hrsg.), Die Nacht, in der die Mauer fiel. Frankfurt am Main 2009.

 (San)

Einmal in der Woche den Alltag hinter sich lassen

Am Freitag, den 26.1.18 hatten wir den jüdischen Referenten Arie Rosen aus Jerusalem zu Gast am Gymnasium Allermöhe. Die 6. Klassen hatten im Forum die Gelegenheit den eindrucksvollen Vortrag von Herrn Rosen zum Thema „Shabbat – Sonntag – Ruhetag“ zu hören.

Herr Rosen erzählte sehr anschaulich anhand zahlreicher religiöser Gegenstände vom gelebten Judentum und seiner Heimatstadt Jerusalem. Im Anschluss beantwortete Herr Rosen die zahlreichen Fragen der Sechstklässler*innen zum Shabbat, zum Judentum und zu Israel. Die Veranstaltung wurde begleitet von der Konrad-Adenauer-Stiftung.

D. Graham

„Gestärkte Klassen“ – die Coachingstunde der 5er

„Gestärkte Klassen“ am Gymnasium Allermöhe

Seit Beginn des Schuljahres kommen die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen am Gymnasium Allermöhe in den Genuss einer „Coachingstunde“. Diese findet einmal in der Woche bei der Klassenleitung statt und besteht aus den drei Bausteinen Methodentraining, Lions-Quest und Fachtraining. „Die Lions-Quest-Übungen machen Spaß und sind sehr abwechslungsreich“, verraten uns Hila und Lasse aus der 5. Klasse. „Bei der Ballon-Übung z.B. standen wir in Kleingruppen im Kreis und jeder hatte einen Strohhalm zum Durchpusten. Es war toll zu sehen, dass wir es gemeinsam als Team geschafft haben, den Ballon sehr lange in der Luft zu halten!“

Auch ihr Klassenlehrer Herr Junker beobachtet in seiner Klasse eine gestärkte Klassengemeinschaft sowie ein zunehmendes Selbstvertrauen bei den einzelnen Schülerinnen und Schülern.

Im zweiten Halbjahr absolvieren die Fünftklässler nun das Fachtraining und arbeiten hier verstärkt in den drei Kernfächern Mathematik, Deutsch und Englisch.

Detailliertere Informationen über die Angebote am Gymnasium Allermöhe erfahren interessierte Eltern am Montag, den 29.01.2018 von 18-20 Uhr, wenn „Die Schulleitung informiert“ und auf dieser Homepage.

Die Anmeldewoche findet statt vom 5.2. – 9.2. in der Zeit von 8-15 Uhr.

Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ am 18.01.2018

Soll im Kunstunterricht
auf Notengebung verzichtet werden?“

„Sollen Haschisch und Marihuana
auch in Deutschland legalisiert werden?“

Das waren die Debattenfragen des Schulfinales von „Jugend debattiert“, welches am 18.01.2018 wie immer vor größerem Publikum im Forum ausgetragen wurde. Im Laufe des Vormittags hatten die Debattanten durch zwei Qualifikationsdebatten um den Einzug ins Finale gekämpft und nach strengen Regeln und Zeitvorgaben die Argumente für und gegen den jeweiligen Vorschlag beleuchtet. Von einer fachkundigen Jury wurden dabei ihre Sachkenntnis, ihre Ausdrucksfähigkeit, die Gesprächsfähigkeit und ihre Überzeugungskraft bewertet.

Durchgesetzt haben sich in der Altersgruppe 1 (Jg. 9) Samuel Marfo und Bengt Hanig. Sieger in der Altersgruppe 2 (Jg. 10-12) sind Niklas Tenner und Farina Dobs.

Gemeinsam mit den Nachrückern Henry Beth und Berkan Demir werden die Schulsieger das Gymnasium Allermöhe beim Regionalwettbewerb am 19.02.2018 vertreten. Hier treffen sie auf die besten Debattanten der anderen Schulen unseres Verbundes.

Wir danken allen Beteiligten und drücken unseren Debattanten  für den Regionalwettbewerb die Daumen!

(War)

Kill Strings veröffentlichen erstes Musikvideo

Beim Uptone-Bandwettbewerb steht die Entscheidung bevor, welche der vier im Wettbewerb verbliebenen Bands von der Jury zum Sieger gekürt wird. Dabei sind auch „Kill Strings“ (bestehend aus ehemaligen Schülern unserer Schule und Herrn Lee) immer noch erstklassig im Rennen – und haben zahlreiche Aufgaben und Herausforderungen bewältigt – HIER mehr dazu.

Eine Aufgabe war die Produktion eines Musik-Videos – dieses ist nun fertig und ihr könnt es gleich hier ansehen:

Weitere Infos gibt’s auf der Facebook-Seite der Band.

2. Runde Mathematik-Olympiade

Im November 2017 haben insgesamt 7 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 und 8 an der 2. Runde der Mathematik-Olympiade teilgenommen und in einer mehrstündigen Klausur jeweils vier anspruchsvolle Aufgaben bearbeitet. Insgesamt haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gute bis sehr gute Ergebnisse erreicht; Tobias E. (8a) hat sich sogar für die Hamburger Landesrunde im Februar 2018 qualifiziert. Wir gratulieren sehr herzlich und drücken die Daumen!

(Son)

Weihnachtsbasar für den guten Zweck

Zeitgleich zum Tag der offenen Tür am 1. Dezember fand im Forum der Schule unser Weihnachtsbasar statt. Von Keksen, Marmeladen bis hin zu selbstgebastelten Weihnachtskarten, Kerzen oder auch Adventskränzen – alle Klassen haben mit ihren Beiträgen für eine tolle weihnachtliche Atmosphäre gesorgt und durch ihren Verkauf einen Betrag von 1.580 Euro erwirtschaftet.

Wie in jedem Jahr spenden wir die Hälfte des Erlöses einem guten Zweck. In diesem Jahr geht das Geld an den Verein „SiWa – Sicheres Wasser e.V.“, der unter anderem die Badeaufsicht am Allermöher See tätigt. Weitere Infos lesen Sie gerne hier nach: www.siwa-ev.de

Wir bedanken uns herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern und ihren Klassenlehrern für ihr Engagement sowie den Eltern für ihre tatkräftige Unterstützung!

Zu Besuch bei der Bergedorfer Tafel

Für den Weihnachtsbasar hatte wir, die Klasse 5c jede Menge Gläser verziert, beklebt, bemalt, besprüht und mit einem Teelicht versehen. Nun hatten wir noch einige Gläser übrig behalten, und entschieden uns als Klassengemeinschaft, den Menschen der Bergedorfer Tafel mit unseren Kerzen eine Freude zu machen.

Mit drei großen Kartons und weiteren selbstgebastelten Weihnachtskarten und selbstgebackenen Keksen von weiteren Klassen machten wir uns am letzten Donnerstag auf den Weg nach Bergedorf. Dort wurden wir sehr herzlich empfangen und erhielten eine kurze Führung, und somit einen Einblick in die ehrenamtliche Tätigkeit der „Bergedorfer Tafel“. (www.bergedorfer-tafel.de)

Im Anschluss besuchten wir gemeinsam den Bergedorfer Weihnachtsmarkt, ehe es wieder zurück ans Gymnasium Allermöhe ging.